Entfernung von Schmutztätowierungen

Entfernung von Schmutztätowierungen
Tätowierung

Nach Prof. Dr. Peter Altmeyers Definition in seiner gleichnamigen Online-Enzyklopädie (Springer-Medizin), handelt es sich bei Schmutz-Tätowierungen, (Schwarz-) Pulvereinsprengung oder sogenannten Traumatic Tattoos um Einbringungen von Schmutz- und Staubpartikeln in die Haut, hervorgerufen durch Auto-, Fahrrad- und Motorradunfälle o.ä..

 

„Sonderformen sind die Kohlestaubtätowierung, bei der Kohleteilchen durch die Haut , v.a. bei Bergleuten, eindringen. Und die Pulvertätowierung (Schwarzpulvertätowierung), bei der eine Pulvereinsprengung nach Schussverletzungen oder durch explodierende Feuerwerkskörper (typischer Silvesterunfall) erfolgt.“

(Quelle: https://www.enzyklopaedie-dermatologie.de/dermatologie/schmutztatowierung-3638 )

In der neuen Ausgabe der DERM – praktische Dermatologie (Omnimed Verlag, Ausgabe 04/2019) nehmen sich unser langjähriger Netzwerk-Dermatologe und Laserspezialist Prof. Dr. Christian Raulin und seine Kollegen der Laserklinik-Karlruhe dem Thema rund um die Entfernung von Schmutztätowierungen – State of the Art 2019 an und diskutieren die Therapie anhand von gütegeschalteten Lasersystemen.     

Nachzulesen ist der Beitrag über den weiterführenden Link hier >>    

Information über die Ominmed® Verlagsgesellschaft mbH mit Sitz in Hamburg:  

Die Zeitschrift wendet sich bundesweit als Form ärztlicher Fortbildung und Qualitätssicherung an alle Dermatologen, Allergologen, Andrologen, Angiologen und Phlebologen in Klinik und Praxis. >>derm<< ist offizielles Organ des Weiterbildungsstudiengangs D.A.L.M. (Diploma in Aesthetic Laser Medicine, www.laserstudium.com)

Druckauflage: 12.000 Exemplare/ 6 x jährlich