Die internationale Tattoo-Forschung erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Unsere Link-Sammlung enthält interessante Publikationen zu Studien. Zum Beispiel über die allergische Kontakt-Dermatitis, die durch das Einbringen von Metallen aus Tätowierungsnadeln hervorgerufen werden kann. Oder eine große Fallstudie der Amsterdamer Tattoo-Klinik über Reaktionen auf rote Tätowiermittel. Eine weitere Studie besagt, dass neuere Tätowierungen in Australien kein Grund zur Verzögerung sein sollten, einer Blutspende nachzukommen.

Die umfangreiche Link-Kollektion zeigt u.a. auch eine Studie, die nahelegt, dass systemischer Lupus keine Kontraindikation für eine Tätowierung sein sollte. Eine lustige Umfrage befasst sich derweil damit, wie beliebt Tattoos bei unseren sportlichen Vorbildern bei der Frauen-Fussball-WM in Frankreich waren und immer noch sind. Viele weitere klinische Studien und Untersuchungen werden hier geteilt – topisches Allopurinol zur Behandlung von Hautreaktionen auf rote Tattoo-Pigmente. Oder wie Hydrogelverbände die Hypopigmentierungen bei der Tattooentfernung von Haut-Typ-V Kunden minimieren können. Zudem die Beobachtungen der R20-Laser-Methoden für die Tattooentfernung bei indischen Patienten.

Sie sehen – im Background von zahlreichen Tattoo-Experten, Laser-Spezialisten und Kliniken passiert eine ganze Menge.

Wissenschaftler, Mediziner und Tattoo-Profis versuchen das Wissen und neue Erkenntnisse über diese Jahrtausend alte Körperverzierung aufzufrischen, zu bündeln und zu modernisieren.  

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unsere Link-Sammlung eine nicht erschöpfende Liste von Veröffentlichungen beinhaltet. Sie gibt einen recht guten Überblick zu diesen speziellen und noch jungen Themen.

Klicken Sie sich gerne mal durch.

DocTattooentfernung Laser Copyright kpr2 Pixabay

Lasersysteme

Klinische Vergleichsstudie zur Effektivität einer Behandlung mittels gütegeschaltetem Rubin vs. Pikosekundenlaser zur Entfernung von Schmucktätowierungen. Breu, Claudia (2022) Dissertation, Universität Regensburg.

Die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der lasergestützten Tattooentfernung – eine prospektive Split-Studie mit Nanosekunden- und Pikosekundenlasern. W. Bäumler et al., Klinik für Dermatologie, Universität Regensburg, Deutschland. (Sep. 2021) DOI: 10.1111/jdv.17674

Laser Tattooentfernung. Jill K. Henley et. al., Zentrum für Laser- und Hautchirurgie, StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2021 Jan. PMID: 28723036

Der erste kommerzielle 730-nm-Picosekunden-Laser ist sicher und effektiv bei der Behandlung von mehrfarbigen Tätowierungen. Eric F. Bernstein, MD, MSE et. al.. Folgendes offengelegt: Dr. Bernstein ist Berater für Candela Medical und an Candela Medical beteiligt. Drs. Schomacker, Shang und Paranjape waren zum Zeitpunkt des Abschlusses dieser Studie Mitarbeiter von Candela Medical. Main Line Center for Laser Surgery, Ardmore, Pennsylvania, USA. Herausgegeben von Wiley Periodicals LLC März 2020, https://doi.org/10.1002/lsm.23237

Gütegeschalteter Nd: YAG-Laser zur Entfernung von kosmetischen Tätowierungen. Cannarozzo G, Negosanti F, Sannino M, Santoli M, Bennardo L, Banzola N, Negosanti L, Nisticò SP  Dermatol Ther. 2019 Sep;32(5):e13042. doi: 10.1111/dth.13042. Epub 2019 Aug 23. Rom, Italien

Laser assistierte Tattoo Entfernung – Stand der Technik und neue Entwicklungen. Bäumler W, Weiß KT, (Laser assisted tattoo removal – state of the art and new developments.) 2019; 18 (2): 349–358. doi, Klinik für Dermatologie, Universität Regensburg.

Verbesserte Laseroberflächenabtragung mit einer integrierten photoakustischen Bildgebung und hoch-intensiven fokussierten Ultraschallsystem (HIFU). Hazlewood D. et al., (2019) – Enhanced laser surface ablation with an integrated photoacoustic imaging and high intensity focused ultrasound system. Bioengineering Program and Institute for Bioengineering Research, University of Kansas, Lawrence, Kansas.

Hochfrequentes (20 MHz) hochintensives fokussiertes Ultraschallsystem für dermale Eingriffe: Eine 12-wöchige lokale Toleranzstudie an Minipigs. Soegaard S, Aarup V, Serup J, Bove T, Zawada T, Jessen A, Poli M, Skin Res Technol. 2019 20. September doi: 10.1111 / srt.12786. Citoxlab Scantox A / S, Lille Skensved, Dänemark.

Laser-Lichtreflexion (Rückstreulicht) bei Behandlungen zur Entfernung von Tattoos ist von enormer Bedeutung. Murphy MJ, Lasers Med Sci. 2019 Nov 23. doi: 10.1007/s10103-019-02915-0 Dermalase Research Unit, Glasgow, UK.

Entwicklung des Pikosekunden – Lasers : Eine Überprüfung der Literatur. Torbeck RL et al. (2019) 183-194. doi: 10; Evolution of the Picosecond Laser: A Review of Literature. Department of Dermatology, Icahn School of Medicine Mount Sinai, New York, New York.

Ein neuartiger Titan-Saphir-Pikosekunden- Laser (785nm) entfernt sicher und effektiv lila, blaue und grüne Tätowierfarben. Bernstein EF et al., (2018) „A novel titanium sapphire picosecond-domain laser safely and effectively removes purple, blue, and green tattoo inks.“ Main Line Center for Laser Surgery, Ardmore, Pennsylvania

Auswirkungen des Pikosekundenlasers auf die mehrfarbige Tattooentfernung mit Hartley-Meerschweinchen: Eine Vorstudie. Mi Soo Choi et. al., (2018) Klinik für Dermatologie, Medizinische Fakultät, Dankook University, Cheonan, Chungnam, Republik Korea, doi: 10.1371 / journal.pone.0203370

Tattooentfernung mit Laser: Gibt es bereits Pikosekundenlaser? Clinical Letter (DDG) Syrus Karsai, Wolfgang Bäumler, Christel Weiss, Jörg Faulhaber, Christian Raulin (2018) Dermatologikum Hamburg, Hamburg (2018)

Pikosekunden-Laserbehandlung für Tätowierungen und gutartige pigmentierte Hautläsionen (Sekundärveröffentlichung) Kenichiro Kasai 2017 Dez 31; 26 (4): 274–281. Kasai Klinik für Plastische Chirurgie, Chuo-ku, Osaka

Musteranalyse von Wechselwirkungen bei Pigmententfernungen mit Pikosekunden- und Nanosekunden Nd:YAG Lasern (1.064nm) in nachgeahmten Geweben. Ahn KJ et al., (2017), PMID: 28484226 „Pattern analysis of laser-tattoo interactions for picosecond- and nanosecond-domain 1,064-nm neodymium-doped yttrium-aluminum-garnet lasers in tissue-mimicking phantom.“ Department of Science Education, Jeju National University, Jeju, Korea

Entfernung von Tätowierungen mit Q-switched Nanosekunden- Laser. Karai, S. (2017) „Removal of Tattoos by Q-Switched Nanosecond Lasers.“ Department of Dermatology, Klinikum Darmstadt, and Department of Dermatology, University Hospital Greifswald, Germany.

Neodymium-doped yttrium aluminium garnet (Nd:YAG) 1064-nm picosecond laser vs. Nd:YAG 1064-nm nanosecond laser in tattoo removal: a randomized controlled single-blind clinical trial. British Journal of Dermatology, F.P. and S.G.B. contributed equally to this article. DOI 10.1111/bjd.14962. Große-Büning S, Pinto F, Karsai S, Weiß C, Bäumler W, Hammes S, Felcht M, Raulin C (2016)

Laser -verbesserter hochintensiver fokussierter Ultraschall (HiFU) erhitzt in einem in – vivo – Kleintiermodell. Jo J, Yang X, Appl Phys Lett. 21.11.2016; 109 (21): 213702. KU Bioengineering Research Center und Abteilung für Maschinenbau, Universität von Kansas, USA.

Wellenlängenabhängigkeit des durch Nanosekunden-Infrarotlaser induzierten Durchbruchs in Wasser: Beweis für die Multiphotonen-Initiierung über einen Zwischenzustand. Norbert Linz et. al., Institut für Biomedizinische Optik, Universität zu Lübeck, ( April 2015) doi.org/10.1103/PhysRevB.91.134114

Nicht nur zur Tattooentfernung – Pico-Sekundenlaser im Fokus Bochumer Studien Dr. K. Hoffmann, Hautklinik Ruhr-Universität Bochum, ZELM, Wirtschaftsmagazin für den Hautarzt 6/2013

Vergleich der Reaktionen von Tätowierungen auf Picosekunden- und Nanosekunden- gütegeschaltete Neodym: YAG-Laser, E. Victor Ross, USN; George Naseef, MD; Charles Lin, PhD; et al., Arch Dermatol. 1998; 134 (2): 167 & ndash; 171. doi: 10.1001 Harvard Medical School des Massachusetts General Hospital in Boston, USA

Tattooentfernung Laser Kühlluft Absauger Dr Yael Adler Copyright DocTattooentfernung

Tattooentfernung

Vergleichsstudie von 1064-nm-Nanosekunden-, 1064-nm-Pikosekunden-, 755-nm- und 595-nm-Lasern zur Entfernung von Tätowierungen: Eine wesentliche Rolle von Makrophagen. Xiao-Jie Du et al., Abteilung für Dermatologie, Zweites angeschlossenes Krankenhaus der Xi’an-Jiaotong-Universität, Xi’an, China. (Juli 2022) PMID: 35289435 DOI: 10.1002/lsm.23535

Narbenbildung nach chemischer Tattooentfernung: eine retrospektive Studie. Kenani, Z., Le Duff, F., Hachem, JP et al., Abteilung für Dermatologie, Krankenhaus Nizza, Nizza, Frankreich. (Juni 2022) Eur J Dermatol 32 , 131–132 (2022). https://doi.org/10.1684/ejd.2022.4205

Narbenbildung nach chemischer Tattooentfernung: eine retrospektive Studie. Zied Kenani et al.; Abteilung für Dermatologie, Krankenhaus Nizza, Frankreich (Feb 2022) PMID: 35171788 DOI: 10.1684/ejd.2022.4205

Laserfreie Behandlung zur Entfernung von Tätowierungen. Gaurav Dash et al., Abteilung für Dermatologie, All India Institute of Medical Sciences, Bhubaneswar, Indien. (Feb 2022) PMID: 35122391 DOI: 10.1111/jocd.14819

Laser-Tattoo-Entfernung (Buch). Jill K. Henley et al., Laser & Skin Surgery Center (Juli 2022) In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; (Januar 2022) PMID: 28723036.

Die Wirksamkeit und die Nebenwirkungen der lasergestützten Tattooentfernung – eine prospektive Splitstudie mit Nanosekunden- und Pikosekundenlasern. W. Bäumler et al., Klinik für Dermatologie, Universität Regensburg, Deutschland. (September 2021) PMID: 34543473 DOI: 10.1111/jdv.17674

Die Pikosekunden-Lasereffekte auf die Entfernung von Tätowierungen und Stoffwechselwegen. Qu, Yan et al., Department of Dermatology, The Affiliated Hospital of Weifang Medical University, Weifang, Shandong, 261031, Volksrepublik China. (September 2021) DOI 10.2147/CCID.S332265

Metastasierendes malignes Melanom nach Laserung eines Pigmentmals. P. Elsner, Klinik für Hautkrankheiten, Universitätsklinikum Jena. Aktuelle Dermatologie, Thieme (April 2021); 47(11): 481-484; DOI: 10.1055/a-1353-7125

Laserentfernung von Tätowierungen bei veganen und omnivoren Patienten. Marta Fusano, MD et. al., Instituto di Chirurgia e Laserchirurgia in Dermatologia (ICLID), Mailand, Italien (April 2021) doi.org/10.1111/jocd.14134

Phototoxische Wechselwirkungen von Tattoo-Pigmenten mit Laser und natürlichem Licht in vitro. Henrik Hering, Dissertation, Freie Universität FU Berlin, (Feb. 2021); Refubium – Repositorium FU Berlin

Hochfrequenter (20 MHz) hochintensiver fokussierter Ultraschall: Neue ablative Methode zur farbunabhängigen Entfernung von Tätowierungen in 1-3 Sitzungen. Eine offene explorative Studie. Jørgen Serup et. al., Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark. (November 2020) DOI: 10.1111 / srt.12885

Ablative Laserchirurgie bei allergischen Tätowierungsreaktionen: eine retrospektive Studie SAS van der Bent, et. al., Akademische Tätowierungsklinik Amsterdam, Niederlande. (Okt. 2020) Springer Link DOI: https://doi.org/10.1007/s10103-020-03164-2

Effiziente Entfernung von schwarzen Henna-Tattoos. David M. Ferrari PhD und Johanna C. Hoffmann et.al., Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Universitätsklinikum Göttingen, (Sept. 2020), https://doi.org/10.1111/pde.14349

Ein antikes Anliegen – Die Anfänge der Tattooentfernung, Paula Risch, Springer Medizin München, Zeitschrift: ästhetische dermatologie & kosmetologie, volume 12, page 6 (03/ 2020), https://doi.org/10.1007/s12634-020-1069-5 provided by the Springer Nature SharedIt content-sharing initiative

Laser Tattoo Entfernung. Jill K. Henley et. al., Zentrum für Laser- und Hautchirurgie, Geisinger Medical Center. (Jan 2020) PMID: 28723036 Bookshelf ID: NBK442007.

Verbrennungsverletzungen durch Entfernung von Tattoos mittels Laser. Matthew James Stone et. al., Pinderfields Hospital, Wakefield, Großbritannien, Dez. 2019, DOI: 10.1016 / j.bjps.2019.12.003

Erfolgreiche Behandlung von kosmetischen Augenbrauentattoos in Fitzpatrick III-IV mit Picosekunden (1.064, 532 nm) Neodym-dotiertem Yttrium-Aluminium-Granatlaser mit einem Perfluordecin-infundierten Pflaster: Eine Pilotstudie. Moustafa F et. al., Laser Surg Med. 11. Dezember 2019 doi: 10.1002 / lsm.23189. Klinik für Dermatologie, Rhode Island Hospital, Brown Medical School, Providence, Rhode Island.

Vergleichende Bewertung von 15 Laser- und Perfluordecin-Kombinationen zur Entfernung von Tätowierungen. Hardy CL et.al. Laser Surg Med. 2019 Dec 1. doi: 10.1002 / lsm.23197. Marinemedizinisches Zentrum San Diego, San Diego, Kalifornien,

Kombination von Pikosekunden- und Nanosekunden-Pulsbreiten-Neodym-dotierten Yttrium-Aluminium-Granat-Lasern mit doppelter Wellenlänge zur Entfernung von Tätowierungen. Kato H et. al., Laser Surg Med. 2019 14. November doi: 10.1002 / lsm.23181. Luce Tokyo Aesthetic Clinic, Tokio, Japan

Erhöhtes Tattoo-Fading in einer einzigen Laser-Tattoo-Removal Session aktiviert durch ein Rapid Acoustic Pulse (RAP) Gerät: Eine prospektive klinische Studie. Kaminer MS et.al., Laser Surg Med. 2019, 19. September. Doi: 10.1002 / lsm.23163, SkinCare-Ärzte, Chestnut Hill, Massachusetts

Anwendung eines gekühlten Hydrogelverbandes zur Minimierung von Pigmentflecken durch Laser-Tattooentfernung. Feng H, Christman MP, Geronemus RG  Journal of the American Academy of Dermatology Volume 81, Issue 3, September 2019, Pages e59-e60, New York University, New York
Eine prospektive, offen markierte Studie zur Entfernung von Tätowierungen mit gütegeschalteten Nd: YAG-Lasern unter Verwendung der R0-Technik und der Korrelation mit der Kirby-Desai-Skala. Aurangabadkar SJ, Shah SD, Kulkarni DS, Auragabadkar MS  J Cutan Aesthet Surg. 2019 Apr-Jun;12(2):95-104. doi: 10.4103/JCAS.JCAS_72_19. Telangana, Indien
Mini-Punch Skin Excision: Ein neuerer Ansatz zur Entfernung von Tätowierungen Jyoti Gupta, Kavish Chouhan, Amrendra Kumar, Ketan Garg  J Cutan Aesthet Surg. 2019 Jan-Mar; 12(1): 49–51. doi: 10.4103/JCAS.JCAS_133_18 PMCID: PMC6484571 PMID: 31057269 Neu-Delhi, Indien

Perfluorodecalin-infundiertes Pflaster in Pikosekunden und gütegeschalteter laserunterstützter Tattooentfernung: Sicherheit bei Fitzpatrick IV-VI-Hauttypen. Ramya Vangipuram et.al., Klinik für Dermatologie, Gesundheitswissenschaftliches Zentrum der Universität von Houston, Texas. OI: 10.1002 / lsm.23022

Tattoo Entfernung mit Q-switched Nd: YAG – Laser: eine objektive Auswertung mit Histologie. El-Domyati M. et al., (Tattoo removal by Q-switched Nd:YAG laser: an objective evaluation using histometry) 2019, Department of Dermatology and Venereology , Minia University , Al-Minya , Egypt.

Folgen der Entfernung von Tätowierungen durch ätzende Produkte. K. Hutton Carlsen und J. Serup, 2018 https://doi.org/10.1111/srt.12578 (Wiley Online Library – Skin Research & Technologie) „Tattoo Clinic“, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark

Tätowierungspigmente: Bioverteilung und Toxizität von entsprechenden laserinduzierten Zersetzungsprodukten. Dissertation Dr. rer. nat. Ines Schreiver (2018 veröffentl.), Freie Universität Berlin.

Die Enthüllung der Dynamik von Hautmakrophagen erklärt sowohl die Tattoo-Persistenz als auch die anstrengende Entfernung. Anna Baranska et. al. Zentrum für Immunologie von Marseille-Luminy, Universität Aix Marseille, INSERM, CNRS UMR, Marseille, Frankreich. DOI: 10.1084 / jem.20171608 (April 2018)

Establishing a Tattoo Center and Pro Bono Tattoo Removal Service in New York City MARIE LEGER MD PHD, METRO DERMATOLOGY ELMHURST Queens, New York City, New York (2018)

Laserbehandlung von Tätowierungen: Grundprinzipien. Bäumler W., 2017; 52:94-104. (Laser Treatment of Tattoos: Basic Principles.) Department of Dermatology, University of Regensburg, Regensburg, Germany.

Entfernung von Tätowierungen – State of the Art 2017 Praktische Dermatologie Derm, S.Hammes, C. Raulin Laserklinik-Karlsruhe, MVZ Dres. Raulin und Kollegen GbR Karlsruhe (06/2017)

Laser tattoo removal: is there light at the end of the tunnel or is it just the light of an oncoming train? British Journal of Dermatology Karsai S, Bäumler W, Raulin C Laserklinik-Karlsruhe, MVZ Dres. Raulin und Kollegen GbR Karlsruhe DOI: 10.1111/bjd.14696 (2016)

Entfernung von Tattoos und Permanent Make-up. Blog: Plastic Surgery Key – Fastest Plastic Surgery & Dermatology Insight Engine. (Juni 2016)

Bildung von hochtoxischer Blausäure durch Rubinlaserentfernung des Tattoopigments Phthalocyanin-Blau,  Schreiver I et al., (Formation of highly toxic hydrogen cyanide upon ruby laser irradiation of the tattoo pigment phthalocyanine blue), Ines Schreiver, Christoph Hutzler, Peter Laux, Hans-Peter Berlien, Andreas Luch, BfR, August 2015, Scientific Reports 5, Article number: 12915, ()

Entfernung von gelber Tätowierungstinte mit einem neuartigen 532-nm-Pikosekundenlaser.  Alabdulrazzaq H, Brauer JA , Bae YS, Geronemus RG. Laser & Skin Surgery Center of New York, New York,DOI: 10.1002/lsm.22354 (2015)

Topisches Perfluordecalin löst sofortige Aufhellungsreaktionen und ermöglicht eine schnelle und wirksame Behandlung von Tätowierungen in mehreren Durchgängen. Reddy KK et. al. Laser Surg Med. 2013 Feb; 45 (2): 76 & ndash; 80. doi: 10.1002 / lsm.22106. Epub 2012 19. Dezember, Zentrum für Laser- und Hautchirurgie in New York, USA

Tattoo-Entfernung: Einsatz wässriger Milchsäure ist mit gesundheitlichen
Risiken verbunden
, Stellungnahme Nr. 033/2011 des Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vom 1. August 2011, www.bfr.bund.de

Entfernung einer Laientätowierung, Prof. Dr. med. Christian Raulin für derm – praktische Dermatologie, Ausg. 05. Oktober 1996, (c) Omnimed Verlag, Antwort auf eine Leserfrage.

Tattooentfernung. Eine neue einfache Technik. GH Manchester, Kalifornien Med, (1973) PMID: 4689534 PMC- ID: PMC1455136

DocTattooentfernung Pigmente Copyright fietzfotos Pixabay

Tätowierfarben & Pigmente

Quantifizierung von Konservierungsmitteln in Tätowier- und Permanent-Make-up-Tinten im Rahmen der neuen Anforderungen der REACH-Verordnung. Marko Famele et al., Nationales Zentrum für Chemikalien, Kosmetik und gesundheitlichen Verbraucherschutz, Istituto Superiore di Sanità, Rom, Italien. Contact Dermatitis (September 2022); 87(3):233-240. doi: 10.1111/cod.14105. Epub 2022 Apr 13.

„Nur für den asiatischen Markt“: Eine grüne Tätowierfarbe zwischen Sicherheit und Vorschriften. Elvira M. Bauer et al., Institute of Structure of Matter, Italian National Research Council (ISM-CNR), Monterotondo, Italy (Mai 2022), DOI 10.3390/molecules27113491

Identifizierung von Tätowierungspigmenten in Tinten und Hautbiopsien von Nebenwirkungen durch komplementäre elementare und molekulare Bioimaging mit Mass Spectral Library Matching. Corinna Brungs et al., Institut für Anorganische und Analytische Chemie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Analytical Chemistry, (März 2022) 94 (8), 3581–3589. DOI: 10.1021/acs.analchem.1c04922

Die Reinheit von Tätowierfarben, Screening von besonders besorgniserregenden Stoffen. B. Desmedt et al., Medicines and Health Products, Scientific Direction Physical and Chemical Health Risks, Sciensano, Juliette Wytsmanstraat 14, 1050, Brussels, Belgium. (Januar 2022) ScienceDirekt https://doi.org/10.1016/j.yrtph.2022.105123

Aktuelles Wissen über die Abbauprodukte von Tattoo-Pigmenten durch Sonnenlicht, Laserbestrahlung und Metabolismus: eine systematische Übersicht. Tristan R. Fraser et al. College of Science and Engineering, Flinders University, Bedford Park, SA, Australien. J Expo Sci Environ Epidemiol (Mai 2022) ;32(3):343-355. doi: 10.1038/s41370-021-00364-y. Epub 17. Juli 2021.

Ink on the move: Tattoo-Pigmentigment, das axillären Lymphknotenverkalkungen ähnelt. Elizabeth G. Lane et al., Abteilung für Radiologie Weill Cornell am New York Presbyterian, Vereinigte Staaten von Amerika. (April 2021) DOI: 10.1016/j.clinimag.2021.04.036

Nickel und Tattoos: Wo sind wir? Adj. Prof. Nicolas Kluger, MD-PhD., Abteilung für Dermatologie, Haut- und Allergiekrankenhaus, Universitätskrankenhaus Helsinki, Finland. (April 2021) https://doi.org/10.1111/cod.13869

Chemische Gefahr von Tattoo-Farbstoffen. Wolfgang Bäumler, Klinik für Dermatologie, Universität Regensburg. (Dez 2020) DOI: 10.1016 / j.lpm.2020.104046, Copyright Elsevier Masson SAS. Alle Rechte vorbehalten.

Die Stoffklassifizierung von Titandioxid veranschaulicht die Grenzen der EU-Gesetzgebung (Kommentar) Christian Riebeling at el., Abteilung Chemikalien- und Produktsicherheit, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin, Deutschland. Nat Food 1, 523–525 (Sept. 2020). DOI: 10.1038/s43016-020-00149-w

Tätowiermittel: Risikoeinschätzung von Pigment Blau 15:3 und Pigment Grün 7, Stellungnahme Nr. 039/2020 des Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vom 8. September 2020, www.bfr.bund.de, DOI 10.17590/20200908-084246

Thallium in farbigen Tätowierfarben: Risiken beim Tätowieren. Bożena Karbowska et al., Poznan University of Technology, Poznań, Polen. Institut für Chemie und Technische Elektrochemie. (Juli 2020) PMID: 32644053 DOI: 10.13075/mp.5893.00934

Makrophagen und Fibroblasten tragen unterschiedlich zur Stabilität des Tattoos bei. Helen Strandt et. al., Institut für Biowissenschaften, Universität Salzburg, Salzburg, Österreich. (April 2020) DOI: 10.1159 / 000506540

Tätowierungstoxikologie, ein bevorstehendes komplexes wissenschaftliches Problem. Bolt, HM, Hengstler, JG. Archiv für Toxikologie  94, 2273–2274 (2020). https://doi.org/10.1007/s00204-020-02822-2 (06/2020)

Identifizierung von Pigmenten im Zusammenhang mit allergischen Tätowierungsreaktionen in 104 Biopsien der menschlichen Haut. Jørgen Serup, Klinik für Dermatologie, „Tattoo Clinic“, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark. Februar 2020, DOI: 10.1111 / cod.13423

Produkte zur Körperdekoration: Inhaltsstoffe von permanenten und temporären Tätowierungen aus analytischer und europäischer Sicht. Rubio L, Guerra E, Garcia-Jares C, Lores M  Anal Chim Acta. 2019 Nov 4;1079:59-72. doi: 10.1016/j.aca.2019.06.052. Epub 2019 Jun 27. Santiago de Compostela, Spanien.
Ultraviolette Strahlung kann ein vorzeitiges Ausbleichen farbiger Tätowierungen verursachen. Gonzalez CD, Rundle CW, Pona A, Walkosz BJ, Dellavalle RP Photodermatol Photoimmunol Photomed. 2019 Aug 28. doi: 10.1111/phpp.12509. Colorado, USA

Allergische Reaktion auf ein grünes Tattoo mit Nickel als möglichem Allergen. Sebastiaan AS van der Bent et. al., 2019 Jul; 81 (1): 64–66., doi:  10.1111 / cod.13226; Akademische Tattoo-Klinik Amsterdam, Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Amsterdam, Niederlande

Rote Tätowierungsreaktionen, eine prospektive Kohorte zu klinischen Aspekten. van der Bent SAS, de Winter RW, Wolkerstorfer A, Rustemeyer T. J Eur Acad Dermatol Venereol. 2019 May 12. doi: 10.1111/jdv.15677. Akade-mische Tattoo-Klinik Amsterdam, Klinik für Dermatologie und Allergologie, VU University Medical Center, 1081 HV Amsterdam, Niederlande.

Verteilung von nickel- und chromhaltigen Partikeln aus der Abnutzung von Tätowiernadeln beim Menschen und mögliche Auswirkungen auf allergische Reaktionen. 08/2019 Schreiver I (BfR), Hesse B, Seim C, Castillo-Michel H, Anklamm L, Villanova J, Dreiack N, Lagrange A, Penning R, De Cuyper C, Tucoulou R, Bäumler W, Cotte M, Luch A, DOI: 10.1186 / s12989-019-0317-1

Entschlüsselung der echten Pigmentzusammensetzung von Tätowierfarben: Der Fall von Zweikomponenten-Grüntönen auf Phthalocyaninbasis (Unraveling the real pigment composition of tattoo inks: The case of bi-components phthalocyanine based greens), Elvira M. Bauer et al., April 2019, Italian National Research Council

Rapex-Liste zu Tätowiermitteln: https://www.wko.at/Content.Node/branchen/oe/Fusspfleger–Kosmetiker-und-Masseure/RAPEX_Meldungen.html

The scientific approach to safer and most advanced pigments in Tattooing. Barth M., Intenze Advanced Tatto Ink. ECTP-Abstract 2019 Bern (CH)

Encapsulation of the colorant, acid red 51 (C.I. 45430) in lipid microparticles: effect on photodegradation S. Scalia1, A. Dozzo1, G. Scarcella2 1Dept. of Life Science and Biotechnology, University of Ferrara (Italy) 2G.Fracastoro Hospital, Verona (Italy), ECTP-Abstract 2019 Bern (CH)

MR-Scanning, Tätowierungstinten und Verbrennungsgefahr: Eine experimentelle Untersuchung von Eisenoxid und organischen Pigmenten: Einfluss auf Temperatur und magnetisches Verhalten in Bezug auf die chemische Analyse. Alsing KK, Johannesen HH, Hvass Hansen R, Dirks M , Olsen O, Serup J.; Skin Res Technol. 2018 (2017 John Wiley & Sons veröffentlicht), 278-284. doi: 10.1111 / srt.12426; „Tattoo-Clinic“ Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark.

Suche nach inneren Krebsarten bei Mäusen, die mit Tinten mit hohem Gehalt an potenziellen Karzinogenen tätowiert wurden: Eine einjährige Autopsiestudie mit auf dem Markt verbotenen roten und schwarzen Tätowiertinten. Sepehri, M. et. al. Dermatology 2017; 233: 94 & ndash; 99 doi.org 10.1159/000468150, „Tattoo-Clinic“ Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark.

Tätowierungspigmente werden in den Kupffer-Zellen der Leber beobachtet, was auf eine durch Blut übertragene Verteilung der Tätowierungstinte hinweist. Mitra Sepehri et.al. Wundheilungszentrum, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark. (Mai 2017) DOI: 10.1159 / 000468149

Am dunklen Ende des Regenbogens: Datenlücken in der Tattoo-Toxikologie. I. Schreiver et. al., Abteilung für Chemie- und Produktsicherheit, Bundesanstalt für Risikobewertung (BfR), Berlin. Arch Toxicol 90, 1763–1765 (2016). https://doi.org/10.1007/s00204-016-1740-9

To Tattoo or not to Tattoo – Vom Pigment zum Porträt, Dr. Henrik Petersen (MT.Derm GmbH), Prof. Klaus Roth (Freie Universität Berlin) 2016, https://doi.org/10.1002/ciuz.201500740

Carbon Black Nanopartikel und andere problematische Bestandteile von schwarzer Farbe und ihr Gefährdungspotential für tätowierte Personen. Jacobsen, Nicklas Raun, and Per Axel Clausen. „Carbon Black Nanoparticles and Other Problematic Constituents of Black Ink and Their Potential to Harm Tattooed Humans.“ (2015): 170-175. The National Research Centre for the Working Environment, Copenhagen, Denmark.

Schwarze Tattoo-Farben erzeugen freie Radikale, die im Zusammenhang mit einer Ansammlung von Nanopigmenten und der Produktmarke stehen aber nicht mit dem Gehalt an polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffverbindungen. Hogsberg, Trine, et al. (Black tattoo inks induce reactive oxygen species production correlating with aggregation of pigment nanoparticles and product brand but not with the polycyclic aromatic hydrocarbon content.) Experimental dermatology 22.7 (2013): 464-469, Department of Dermatology, Copenhagen University Hospital, Bispebjerg, Copenhagen NV, Denmark

Tätowiermittel können krebserregende PAK enthalten, Stellungnahme Nr. 044/2011 des Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vom 1. Juli 2011, www.bfr.bund.de

Photochemische Spaltung eines Tätowierpigments durch UVB-Strahlung oder natürliches Sonnenlicht. Engel, E., Spannberger, A., Vasold, R., König, B., Landthaler, M. & Bäumler, W., doi/10.1111/j.1610-0387.2007.06333. JDDG, 5:583-589 (2007) Klinik für Dermatologie der Universität Regensburg.

DocTattooentfernung Gesundheit Copyright stevepb Pixabay

Gesundheit

Explorative Bewertung der Verträglichkeit, Leistung und kosmetischen Akzeptanz von Dexpanthenol-haltigen dermokosmetischen Wasch- und Sonnenpflegeprodukten zur Tattoo-Nachsorge. Daphne A. Schmid et al., Bayer Consumer Care AG, Basel, Schweiz, Health Science Report, Band 4, Ausg. 5 (Juli 2022), DOI.org/10.1002/hsr2.635

Multiple Regressionsanalysen zur Bestimmung der Auswirkung der Schwitzrate und der Tätowierungsmerkmale auf die Messung des Schweißergebnisses während des Trainings. David M. Keyes et al., Gatorade Sports Science Institute, PepsiCo R&D, Barrington, IL, USA. (Juli 2022) PMID: 35778519 DOI: 10.1007/s00421-022-04989-1

Tätowieren als Einfallstor für Sporothrix brasiliensis- Infektionen. Vanice Rodrigues Poester et al. Programa de Pós Graduação em Ciências da Saúde, Faculdade de Medicina (FAMED), Universidade Federal do Rio Grande (FURG), Rio Grande do Sul, RS, Brasilien (Juni 2022), Fallberichte aus der medizinischen Mykologie, Science Direct, Elsevier, DOI.org/10.1016/j.mmcr.2022.06.002

Erster Fall von Sweet-Syndrom nach dem Tätowieren. N. Kluger et al., Tattoo-Abteilung, Dermatologie, Hôpital Bichat-Claude-Bernard, Assistance Publique-Hôpitaux de Paris, Paris , Frankreich (Juni 2022), DOI 10.1016/j.anner.2022.03.002, Verleger: Elsevier, Annales de Dermatologie et de Vénéréologie, Science Direct.

Primäres kutanes Follikelzentrum-Lymphom innerhalb einer Tätowierung. N. Kluger et al., Abteilung für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Universität Helsinki und Universitätskrankenhaus Helsinki, Finnland. (Mai 2022) DOI: 10.1016/j.anner.2022.03.004, Verleger: Elsevier

Sicherheit von Tätowierungen, Permanent-Make-up und medizinischen Implantaten in der bevölkerungsbezogenen 3T-Magnetresonanz-Hirnbildgebung: Die Rheinland-Studie. Valerie Lohner et al., Population Health Sciences, Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Bonn, Deutschland. (März 2022) PMID: 35392639 PMC- ID: PMC8980837 DOI: 10.3389/fneur.2022.795573

Operative Behandlung schwerer allergischer Reaktionen auf roten Tattoo-Farbstoff: Darstellung und Vergleich möglicher chirurgischer Verfahren bei sieben Patienten. Jörg Laske et al., Klinik für Dermatologie, Universitätsklinikum Dresden, Deutschland. J Cutan Ästhet Surg. (Januar -März 2022); 15(1): 24–32. doi: 10.4103/JCAS.JCAS_202_20

Eine akute, ulzerative, sarkoidale Tätowierungsreaktion nach SARS-CoV-2 mRNA-1273-Impfung. Rachel Manci et al., Abteilung für Dermatologie, Cooper Medical School der Rowan University, Camden, New Jersey, USA. (Dezember 2021) PMID: 35499440 DOI: 10.5070/D3271256710

Dermatologische Tattoo Komplikationen: Analyse von 53 Fällen aus Nordpolen. Patrycja Rogowska et al., Abteilung für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Medizinische Fakultät, Medizinische Universität Danzig, Polen. (Dezember 2021) PMID: 34969030 DOI: 10.1159/000520752

Kutane Malignome bei Tätowierungen, eine Fallserie von sechs Patienten. Dr. Marike Leijs et al., Abteilung für Dermatologie, St. Nikolaus Krankenhaus, 4700 Eupen, Belgien und Klinik für Dermatologie und Allergologie, RWTH Aachen University, Deutschland. (Sept. 2021) DOI: 10.3390/curroncol28060398

Systemische Infektionen im Zusammenhang mit Tätowierungen oder Permanent Make-up: Eine systematische Überprüfung. Jordi Rello et al., CIBER de Enfermedades Respiratorias (CIBERES), Instituto de Salud Carlos III, Madrid, Spanien; Clinical Research/ Epidemiology in Pneumonia & Sepsis (CRIPS), Forschungsinstitut Vall d’Hebron (VHIR), Barcelona, ​​Spanien; Klinische Forschung, CHU Nîmes, Universität Montpellier-Nîmes, Nîmes, Frankreich. (April 2021) PMID: 33902933 DOI: 10.1016/j.medcli.2021.01.014

Plattenepithelkarzinom und Tätowierung: Ein Mann mit einem tätowierungsassoziierten Plattenepithelkarzinom und eine Übersicht über gutartige Tumore, lymphatische Erkrankungen und bösartige Neubildungen, die innerhalb einer Tätowierung auftreten. Philip R. Cohen, Dermatologie, University of California, Davis Medical Center, Sacramento, USA. ( Jan. 2020) PMID: 35155032, DOI: 10.7759/cureus.21083

Komplikationen bei Tattoos und Permanent Make-up: Übersicht und Analyse von 308 Fällen. S.A.S. van der Bent MD, PhD. et al., Tattoo Clinic (Tattoo poli), Dermatologische Abteilung, Alrijne Hospital, Leiden, Niederlande (Oktober 2021) DOI: 10.1111/jocd.14498

Charakterisierung von Tattoo-Nachsorgeprodukten: Allergene Inhaltsstoffe und Marketingaussagen. Yujie Linda Liou et al., Regionalkrankenhäuser der Universitätskliniken, Richmond Heights, OH (Sept.- Okt. 2021) PMID: 34524774 DOI: 10.1097/DER.0000000000000635

Allergene in permanenten Tätowierfarben – erste Ergebnisse des Informationsverbundes Dermatologischer Kliniken (IVDK). Steffen Schubert et al., Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK), Institut an der Universitätsmedizin Göttingen, Göttingen, Deutschland (September 2021). Artikel JDDG, https://doi.org/10.1111/ddg.14530_g

Tattoos – mehr als nur farbige Haut? Suche nach Tattoo-Allergenen. Katharina T. Weiß et al., Klinik für Dermatologie und Allergologie, Universität Regensburg, Deutschland. (Mai 2021) PMID: 33955682 DOI: 10.1111/ddg.14436

Das Koebner-Phänomen bei Tätowierungen und Piercings bei einem Patienten mit Hautlupus: ein Fallbericht und eine Überprüfung der Literatur. Nikolas Kluger et.al., „Tattoo“ -Beratung, Klinik für Dermatologie, Bichat-Claude Bernard Hospital, Assistance Publique-Hôpitaux de Paris, Frankreich. (März 2021) PMID: 33765758 pubmed.gov

Tattookomplikationen und Magnetresonanztomographie: eine umfassende Literaturübersicht. Kasper Köhler Alsing et al., Klinik für Dermatologie, Tattoo Clinic, Universitätsklinik Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark. (Dez. 2020) doi: 10.1177/0284185120910427

Tätowierung und epidurale Analgesie: Aufstieg und Fall eines Mythos. Nicolas Kluger et. al.. Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Universität Helsinki und Zentralkrankenhaus der Universität Helsinki, Helsinki, Finnland. La Presse Médicale, online seit August 2020, https://doi.org/10.1016/j.lpm.2020.104050

Therapieansprechen auf intraläsionale Steroidinjektionen bei granulomatöser Entzündungsreaktion nach Tätowierungen. Cussigh, C.S., Toberer, F., Enk, A. et al.; Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Universitätsklinikum Heidelberg (UKH), Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg. Der Hautarzt (veröffentl. 21 Juli 2020). https://doi.org/10.1007/s00105-020-04654-8

Dexpanthenol bei der Wundheilung nach medizinischen und kosmetischen Eingriffen (Wundheilung nach dem Eingriff), Julian Gorski et. al., Bayer Vital GmbH, Gebäude K 56, D-51368 Leverkusen. Pharmazeutika Basel (Juni 2020) DOI: 10.3390 / ph13070138

Permanentes Tätowieren hat keinen Einfluss auf die lokale Schweißrate, die Natriumkonzentration im Schweiß und die Hauttemperatur oder die Vorhersage der Natriumkonzentration im Ganzkörperschweiß während des Radfahrens mit mäßiger Intensität in einer warmen Umgebung. Beliveau J. et. al., Labor für Leistung, Flüssigkeitszufuhr und Thermoregulation, Fakultät für physikalische Aktivitätswissenschaften, Universität Sherbrooke, Kanada. doi: 10.1007 / s00421-020-04350-4. Epub, März 2020

Chemische Zusammensetzung und Verteilung von Tätowierfarben im tattooassoziierten Keratoakanthom (in der Regel gutartiger Hauttumor; bei manchen Forschern eine Variante des Plattenepithelkarzinoms mit günstiger Prognose). H Colboc et. al.; eingereicht 21. Januar 2020 https://doi.org/10.1111/jdv.16220, Sorbonne Université, Abteilung für Wundheilung, Rothschild-Krankenhaus, Paris, Frankreich

Hidradenitis suppurativa (HS) beeinflusst die Tätowierungspraxis bei Frauen. (HS auch bekannt als Agne inversa) Guillem P., Raynal H. , Wendling A., Kluger N. 2020, 20. Januar: 1-7. doi: 10.1159 / 000504436. Klinik für Chirurgie, Clinique du Val d’Ouest, Ecully, Frankreich

Patch-Reparatur tiefer Wunden durch mobilisierte Faszien, Correa-Gallegos, D., Jiang, D., Christ, S. et al.  Nature (11/ 2019) doi: 10.1038 / s41586-019-1794-y, Arbeitsgruppe Regenerative Biologie und Medizin, Institut für Lungenbiologie und Lungenerkrankung, Helmholtz Zentrum München, München & Co.

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31545390/Tattoo-Nebenwirkungen weltweit: eine auf Google Trends basierende Zeitreihenanalyse. Nicolas Kluger, Abteilungen für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Zentralkrankenhaus der Universität Helsinki, Helsinki, Finnland. PMID: 31545390 (Sept. 2019)

Behandlung von Hautreaktionen bei Tätowierungen mit topischem Allopurinol: eine gute Alternative. Navarro-Triviño FJ, Hospital Universitario San Cecilio, Granada, Spanien. (July 2019) DOI:10.1111/ijd.14604

Ausbruch von tätowierungsassoziierten nichttuberkulösen mykobakteriellen Hautinfektionen. Isabel Greiff et al., Dienste für Epidemiologie, Krankheitskontrolle und Immunisierung, Gesundheitsministerium von Florida, Miami-Dade County, Tallahassee. (August 2019) PMID: 30452604 DOI: 10.1093/cid/ciy979

Ein Fall von kutaner Lupus erythematodes-ähnlicher Tattoo-Reaktion (diskoider Lupus erythematodes bei rotem Tattoo): Histopathologie, Komplikationen und Therapie. Akt Dermatol 2019; 45(08/09): 398-401 DOI: 10.1055/a-0864-4244 K. Sawallich, P. von den Driesch, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Zentrum für Dermatologie, Klinikum Stuttgart, Stuttgart, > (öffnet in neuem Tab)“> Artikel im Medical Tribune online >>

Eigenschaften und Sicherheit von Tätowierungen bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes. Sabio JM, Betolaza S, Vargas-Hitos JA. Lupus. 2019 Sep;28(10):1250-1254. doi: 10.1177/0961203319867395. Epub 2019 Aug 5. Universitätsklinikum Virgen de las Nieves, Granada, Spanien.
Wie viel Medikament wird in einer neuartigen Technik zur Arzneimittelabgabe abgegeben, die eine Tätowiermaschine verwendet? Arbache S, Mattos EDC, Diniz MF, Paiva PYA, Roth D, Arbache ST, Oliveira ELT, Michalany NS, Hirata SH Int J Dermatol. 2019 Jun;58(6):750-755. doi: 10.1111/ijd.14408. Epub 2019 Mar 3. São Paulo/ Brasililen

Tätowierungen, durch Blut übertragene Viren und Blutspender: eine Blutspenderkohorte und Risikobewertung. Hoad VC, Guy RJ, Seed CR, Harley R, Australien, Internationale Gesellschaft für Bluttransfusion doi: 10.1111 / vox.12832. Epub 2019 8. August

Tätowierungen wirken sich nicht auf die durch körperliche Betätigung verursachte lokalisierte Schweißrate oder Natriumkonzentration aus. Ethan Rogers et-al., School of Allied Health Sciences, Griffith University, Australien. DOI: 10.1016 / j.jsams.2019.06.004 Juni 2019

Einfluss von Tätowiermitteln auf die Infektiosität mit dem Hepatitis C-Virus. Behrendt P, Brüning J, Todt D, Steinmann E -Influence of Tattoo Ink on Hepatitis C Virus Infectiousness, 2019 Feb 13;6(3): ofz047, Institute of Experimental Virology, Twincore, Centre for Experimental and Clinical Infection Research; a joint venture between the Medical School Hannover (MHH) and the Helmholtz Centre for Infection Research (HZI) Hannover, Germany, ff..

Ein praktischer Leitfaden zum Tätowieren bei Patienten mit chronischen Hauterkrankungen und anderen Erkrankungen. Kluger N., De Cuyper C., American Journal of Clinical Dermatology , 01. April 2018 , 19 (2): 167-180 DOI: 10.1007 / s40257-017-0326-5: Universität Helsinki, Finnland.

Nichtinfektiöse Unverträglichkeitsreaktionen auf Tätowierungen, Dr.S. Schubert, Informationsverbund Dermatologischer Kliniken (IVDK), Göttingen, Dermatologie in Beruf und Umwelt, Jahrgang 66 (2018) – 1. Quartal (3 – 13), DOI 10.5414/DBX0312

Folgen bei der Entfernung von Tätowierungen durch ätzende Produkte. Hutton Carlsen K. , Serup J., (2018) „Sequels to tattoo removal by caustic products.“ Department of Dermatology, The „Tattoo Clinic“, Bispebjerg University Hospital, Copenhagen, Denmark.

Matrixunterstützte Laserdesorptions- / Ionisations-Tandem-Massenspektrometrie zur Identifizierung organischer Tätowierungspigmente in Tinten und Gewebeproben. I.Schreiver et. al. Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Institut für Chemikalien- und Produktsicherheit, Berlin, Deutschland, Analyst 16 2018, https://doi.org/10.1039/C8AN00702K

Sind Metalle an tätowierungsbedingten Überempfindlichkeitsreaktionen beteiligt? Ein Fallbericht. Christa de Cuyper et. al., Klinik für Dermatologie, AZ Sint-Jan Brügge-Oostende AV, 8000 Brügge, Belgien, 2017, DOI 10.1111 Code 12862

Hauttattoos verändern die Schweißrate und die Na + -Konzentration. Maurie Joe Luetkemeier et. al., Abteilung für Integrative Physiologie und Gesundheitswissenschaften, Alma College, MI USA. doi: 10.1249 / MSS.0000000000001244 Juli 2017

Vom Tätowieren bis zur Laserentfernung Risiken einer dauerhaften Hautdekoration. I. Schriever et. al. Bundesumweltamt, UMID Ausgabe 1/ 2016

Zusammenhang zwischen Tätowierungen und Hepatitis C Infektion: Eine multizentrische Fallkontrollstudie Francois F et al., („Association of tattooing and hepatitis C virus infection: a multicenter case-control study, Hepatology), Juni 2013, Langone Medical Center der New York University, New York, NY 10016, USA.

Erste internationale Konferenz zu Tattoo-Sicherheit am 6. Juni 2013,  Bundesinstitut für Risikobewertung, „Übersicht der Präsentationen zum BfR-Symposium: First International Conference on Tattoo Safety am 6. Juni 2013“.

Eine erfolgreiche topische Anwendung von Kollagenase und Hyaluronsäure in Kombination mit einer Antibiotikatherapie bei der Behandlung von ulzerativen Läsionen, die beim Tätowieren auftreten. Paolo Fioramonti et.al., Klinik für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie, Universität Sapienza, Rom, Italien. ( Epub Nov. 2012) doi: 10.1155 / 2012/253492. 

Tattoos, Tinten und Krebs. Nicolas Kluger et al. Abteilung für Dermatologie, Institut für klinische Medizin, Universität Helsinki, Krankenhaus für Haut und Allergien, Helsinki, Finnland. (April 2012) PMID: 22469126 DOI: 10.1016/S1470-2045(11)70340-0

Inzidenz von Gesundheitsproblemen bei tätowierter Haut: eine bundesweite Umfrage im deutschsprachigen Raum. Klügl I, Hiller KA, Landthaler M, Bäumler W. Department of Dermatology, University of Regensburg, Regensburg, Germany. Dermatologie.2010 Aug; 221 (1): 43 & ndash; 50. doi: 10.1159 / 000292627. Epub 2010 Mar 9.

Moderne Tattoos führen zu hohen Konzentrationen gefährlicher Pigmente in der Haut, Engel, Eva, et al. „Modern tattoos cause high concentrations of hazardous pigments in skin.“ Contact Dermatitis 58.4 (2008): 228-233. Department of Organic Chemistry, University of Regensburg, 93042 Regensburg, Germany.

Tattoopigment in einem Achsellymphknoten CM Jack, A Adwani, H Krishnan, (Tattoo pigment in an axillary lymph node simulating metastatic malignant), Int Semin Surg Oncol. 2005; 2: 28. Breast Unit and Pathology Department Mayday University Hospital, London Road, Croydon, CR7 7YE, Surrey UK

DocTattooentfernung Tattoo Tätowierung Rücken Copyright Leo_Karstens Pixabay

Tätowierung/ Tattoo

Microneedle-Patch-Tattoos – Das Einweg-Mikronadel-Pflaster (MN), Song Li et al., School of Chemical and Biomolecular Engineering, Georgia Institute of Technology, Atlanta, USA (September 2022), DOI: 10.1016/j.isci.2022.105014

Tattoo-assoziierte Virusinfektionen: Ein Rückblick. Philip R. Cohen, Klinik für Dermatologie, University of California, Davis Medical Center, Sacramento, CA, USA (Okt. 2021) DOI: 10.2147/CCID.S284796

Makrophagen und Fibroblasten tragen unterschiedlich zur Stabilität von Tätowierungen bei. Helen Strandt et al. Institut für Biowissenschaften, Universität Salzburg, Salzburg, Österreich. (April 2021) PMID: 32344413 DOI: 10.1159/000506540

Tätowierungskomplikationen: Diagnose und Behandlung. Thesis (Doktorarbeit) Ph.D. Sebastiaan A. S. van der Bent, Vrije Universiteit Amsterdam (NL), veröffentl. 09. April 2021 (ISBN: 9789493197497)

Wenn Persönlichkeit unter die Haut geht: Bedürfnis nach Einzigartigkeit und Körpermodifikationen. Selina M. Weiler et.al. Experimentelle Psychologie, Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg, Deutschland. (März 2021) Die wissenschaftliche Studie erschien in der Fachzeitschrift PLOS ONE, doi.org/10.1371/journal.pone.0245158

Implantierbare Sensoren auf Basis von Goldnanopartikeln zur kontinuierlichen Langzeitüberwachung der Konzentration im Körper
Katharina Kaefer et al., (März 2021) Institut für Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, DOI: 10.1021/acs.nanolett.1c00887

Tätowierung: Alte Kunst und aktuelle Probleme. Giulio Gualdi et.al., Abteilung für Medizin und Alternsforschung, Dermatologische Klinik, Universität G D’Annunzio Chieti-Pescara, Chieti, Italien. (Feb 2021) DOI: 10.1111 / jocd.13548, Copyright Wiley Periodicals LLC.

Tattoo Hautreaktion als Hautmanifestation der systemischen Sarkoidose. Tomoyuki Mukai et. al., Abteilung für Rheumatologie, Kawasaki Medical School, Okayama, Japan. (Jan. 2021) DOI: 10.1080 / 24725625.2020.1816645

Tattoo-Allergie. Können wir das Allergen identifizieren? Christa De Cuyper, Dermatologie, AZ Sint-Jan Brügge-Oostende AV, Meiboomstraat 15, 8370 Blankenberge, Belgien. (Dez. 2020) DOI: 10.1016 / j.lpm.2020.104047

Tattoo-assoziierte Tätowierungskomplikationen: „Überarbeitete Tätowierung“, „Pigmentüberladung“ und Infektionen, die frühe und späte unerwünschte Ereignisse hervorrufen. Katrina Hutton Carlsen et. al., „Tattoo Clinic“, Abteilung für Dermatologie, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark. (Sept. 2020) DOI: 10.1159 / 000501962

Tätowierung und epidurale Analgesie: Aufstieg und Fall eines Mythos. Nikolas Kluger et.al., Universität Helsinki und Zentralkrankenhaus der Universität Helsinki, Abteilung für Dermatologie, Allergologie und Venerologie. (August 2020) DOI: 10.1016 / j.lpm.2020.104050

Tätowierungen unter Sportlern: Anlass zur Sorge? Nikolas Kluger et.al., Abteilungen für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Universitätsklinikum Helsinki, Finnland (Juli 2020), pubmed.gov DOI: 10.23736 / S0022-4707.20.11229-5

TatS: Ein neuartiges in vitro tätowiertes menschliches Hautmodell für eine verbesserte Forschung zur Pigmenttoxikologie. Henrik Hering et.al., Abteilung für Chemie- und Produktsicherheit, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin. (Juli 2020) DOI: 10.1007 / s00204-020-02825-z

Tattoo-Komplikationen bei behandelten und nicht behandelten Psoriasis-Patienten. C. Grodner et.al. Klinik für Dermatologie, Hôpital Victor Dupouy, Argenteuil, Frankreich. April 2020. Doi: 10.1111 / jdv.15975

Komplikationen im Zusammenhang mit der Tätowierungspraxis Kluger N., et.al., Klinik für Dermatologie, Zentralkrankenhaus der Universität Helsinki, Meilahdentie 2, Hus, Finnland. PMID: 32877066 (März 2020)

Sicherheit von Tätowierungen und Permanent Make-up: Eine regulatorische Sicht. Michael Giulbudagian et. al., Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Februar 2020, DOI: 10.1007 / s00204-020-02655-z

Finishing Touches: Erweiterung des Zugangs zum Tätowieren von Brustwarzenhof als Bestandteil der Brustrekonstruktion nach Mastektomie. Butler, Paris et. al., Abteilung für Plastische Chirurgie, University of Pennsylvania, USA, November 2019, DOI: 10.1097 / GOX.0000000000002558

Tätowierfarben und Krebs – Ein Kommentar; Cancer Epidemiology, April 2020. Milena Foerster, Ines Schreiver, Andreas Luch, Joachim Schüz, Abteilung für Umwelt und Strahlung, Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), Lyon, Frankreich und Chemie- und Produktsicherheit, Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), Berlin (Nov. 2019) DOI: 10.1016 / j.canep.2019.101655

Tätowierer-assoziierte Tätowierungskomplikationen: „Überarbeitete Tätowierung“, „Pigmentüberladung“ und Infektionen, die frühe und späte unerwünschte Ereignisse hervorrufen. Katrina Hutton Carlsen et.al., „Tattoo Clinic“, Abteilung für Dermatologie, Universitätsklinikum Bispebjerg, Kopenhagen, Dänemark, September 2019, DOI: 10.1159 / 000501962

Komplikationen beim Tätowieren von Augen: eine kanadische Fallserie Wesley Chan et.al., Dalhousie Universität, Halifax, NS, DOI: 10.1016, 2019.03.013

Die Verbreitung von Tätowierungen und Motivationen in fünf großen Ländern der Welt. Kluger N, Seité S, Taieb C ISSN: 0926-9959, 1468-3083; DOI:10.1111/jdv.15808. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology: JEADV., 2019, Helsinki, Finnland
Tätowierungen unter Elite-Fußballspielern während der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich, Kluger N J Eur Acad Dermatol Venereol. 2019 Aug 17. doi: 10.1111/jdv.15890. Helsinki, Finnland

STUDIE: 37% HABEN SCHLECHTE ERFAHRUNGEN AUFGRUND IHRER TATTOOS AM ARBEITSPLATZ GEMACHT. Diese Studie wurde im Auftrag von OnePoll im Auftrag von Viking durchgeführt. Insgesamt wurden 1.000 ArbeitnehmerInnen in Deutschland im Mindestalter von 18 Jahren befragt, G.Gavrilovic, Search Laboratory 2019. 

Eine medizinisch-toxikologische Sicht des Tätowierens. Peter Laux et. al., Bundesanstalt für Risikobewertung (BfR), Abteilung Produktsicherheit, Berlin, The Lancet Ausgabe 01/2016, Doi 10.1016, S0140-6736(15)60215-X

GfK-Studie »Tattoo & Piercing in Deutschland« Bochum 2014, Auswertung Quelle: Prof. H.J. Trampisch & Katja Brandau – Medizinische Fakultät Ruhr-Universität Bochum, Zusammenarbeit der Tätowiererverbände, Supplies, RUB und Co.

Häufigkeit von Gesundheitsproblemen im Zusammenhang mit tätowierter Haut: eine bundesweite Umfrage im deutschsprachigen Raum. Ines Klügl et al., Klinik für Dermatologie, Universität Regensburg, Deutschland (August 2010) PMID: 20215724 DOI: 10.1159/000292627

DocTattooentfernung Verschiedenes Copyright blickpixel Pixabay

Verschiedenes

Tattoo-Nachsorgemanagement mit einem dermokosmetischen Produkt: Verbesserung des Unbehagens und der Qualität der Hautreparatur. Aurélie Fauger et al., NAOS; Forschungs- und Entwicklungsabteilung, Lyon, Frankreich. (April 2021) Wiley Online-Bibliothek; DOI:10.1111/jocd.14157

Entsorgung von Abfällen aus Tattoo- und Schönheitssalons in Polen: Eine umfragebasierte Analyse zur epidemiologischen Sicherheit. Anita Gębska-Kuczerowska et al., Collegium Medicum, Kardinal Stefan Wyszyński Universität, Kazimierza Wóycickiego 1/3, 01-938 Warschau, Polen (Dezember 2021) DOI: 10.3390/ijerph182312673

Tätowierer und Zahnärzte haben ähnliche muskuloskelettale Schmerzmuster. A. Weisman et al., The Spinal Research Laboratory, Department of Physical Therapy, The Stanley Steyer School of Health Professions, Sackler Faculty of Medicine, Tel Aviv University, Tel Aviv 6997801, Israel. (Okt. 2021) PMID: 34693977 DOI: 10.1093/occmed/kqab149

Niedergang und Renaissance einer Kulturtechnik. Der Einfluss der US-amerikanischen Frauenbewegung auf die Wiederbelebung der Tätowierung. Marcus Schäfer, Zeitgeschichte-online, Juli 2021

Neue Herausforderung für die Defektdeckung, Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG) über die sinnvolle Alternative zur Hebung eines Radialislappens, Transplantat Entnahmestelle tätowierter Unterarm, Facharztmagazine, R. Panorama. HNO Nachrichten 50, 8–9 (2020). https://doi.org/10.1007/s00060-020-7135-9

Aktuelle Gesetzgebung zum Tätowieren in Frankreich. Nicolas Kluger et.al., Abteilungen für Dermatologie, Allergologie und Venerologie, Universität Helsinki und Zentralkrankenhaus der Universität Helsinki, 00029 Hus, Finnland und Konsultation „tatouages“, Service de Dermatologie, Krankenhaus Bichat – Claude-Bernard, Assistance publique – Hôpitaux de Paris, 46, Rue Henri-Huchard, 75877 Paris Cedex 18, Frankreich. Oktober 2020. doi.org/10.1016/j.lpm.2020.104058

Delivery Strategies for Skin: Vergleich von Nanoliter-Jets, Nadeln und topischen Lösungen. Katharina Cu et. al., John A. Paulson School für Ingenieurwissenschaften und angewandte Wissenschaften, Harvard University, Cambridge, MA, USA. Oktober 2019, DOI 10.1007/s10439-019-02383-1