Arztsuche

Im Folgenden finden Sie Ihre(n) professionelle(n) Lasertherapeutin(-en) in Ihrer Nähe!

zurück zur Trefferliste
1

HP & Dipl.- Phys. Holger May

Laser Forum Essen

Theaterplatz 1
45127 Essen
Deutschland
Telefon:+49 (0) 201 - 18 92 998
E-Mail:info@LF-Essen.de
Internet:http://www.LF-Essen.de
Sprachen:Sprache: Deutsch Sprache: English Sprache: tr


Sprechzeiten:

Montag bis Freitag 9:00 -19:00Uhr
Samstag 10:00 - 16:00Uhr
:
Patienteninfo (bitte unbedingt ausfüllen)
To prevent automated spam submissions leave this field empty.

Sprechzeiten:

Montag bis Freitag 9:00 -19:00Uhr
Samstag 10:00 - 16:00Uhr

Telefon: +49 (0) 201 - 18 92 998

Logo Laser Forum Essen Copyright 2013



Die Idee... Die Philosophie...

Viele Menschen sind mit ihrem Äußeren nicht ganz zufrieden. 

Insbesondere werden bestimmte Veränderungen an der Haut als störend empfunden. Dabei geht es meist nicht um ein medizinisches Problem, es handelt sich in den meisten Fällen um ästhetisch auffällige und kosmetisch störende Veränderungen. 

Diese Menschen sind nicht krank, sie leiden nur an oft kleinen Unvollkommenheiten der Natur.
Für diese Menschen wurde damals das LASER Forum Essen gegründet, an dem der Bereich der kosmetischen und ästhetischen Lasertherapie und artverwandter Behandlungen zur Hautbildverbesserung angeboten werden. 

Dieses Laserzentrum hat aufgrund seines Behandlungsspektrums im kosmetisch / ästhetischen Bereich eine besondere Stellung im Ruhrgebiet. Aufgrund der Spezialisierung und der Behandlungs-Erfahrung seit 1997 hat sich das LASER Forum Essen einen guten Ruf erarbeitet und Berichte überregionaler Zeitungen sowie verschiedene Fernseh-Beiträge sind bereits am LASER Forum Essen entstanden. 

Nach mittlerweile über 36.410 Laserbehandlungen verfügen wir über ein einzigartiges Erfahrungspotential. Dieses Potential können Sie für sich nutzen und Vertrauen in uns setzen. 

Darum lautet unser Motto: 

Erfahrung-vertrauen (c) Copyright LF Essen 2013

 

 

Tattoo-Entfernung

Entfernung von Tätowierungen, Schmutztätowierungen, Permanent Make-up 

(Tätowierungsentfernung, Tattooentfernung, Tattoo Removal) 
Tattooentfernung mit Laser LF Essen Copyright 2013

Es handelt sich um ein schonendes Verfahren, bei dem die tätowierte Haut selektiv mit Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge (z.B. 694nm, rot) bestrahlt wird. Der mit extrem kurzem Puls arbeitende Rubin-Laser wurde speziell für dermatologische und kosmetische Behandlungen entwickelt. 

 

 

 

Sprengeffekt durch Lichtimpulse

Durch die kurzen Lichtpulse wird im Gewebeverband des Coriums regelrecht ein Sprengeffekt verursacht und die zu entfernenden Pigmente teilweise zerkleinert. Die daraus resultierenden kleineren Bruchstücke sind dann entweder in Form einer oberflächlichen Kruste oder über das Lymphsystem abbaubar. Behandelbar sind somit Laientätowierungen (mit einfachsten Methoden eingebrachte Tattoos) und Profi-Tätowierungen (maschinengestochene Tattoos). Bei den erstgenannten sind oft nur 3-5 Behandlungen notwendig. Bei Profitätowierungen sind je nach Einzelfall 8 bis ca. 12 Behandlungen erforderlich. Im Allgemeinen kann von einem narbenfreien Ergebnis ausgegangen werden.  

 

Lesen Sie hier mehr >> 

 

Das Impressum zum Laser Forum Essen finden Sie hier: http://www.lf-essen.de/kontakt/impressum.html 

Lasersysteme

Rubin-Laser (SINON, Quantel-Derma®) Wellenlänge: 694nm

Dieser Ruby-Laser verkörpert eine neue Generation von gütegeschalteten Lasern, da es nach längerer Entwicklungsphase nun gelungen ist, die Pulszeit nochmals wesentlich zu verkürzen. Das rote Licht leuchtet pro Puls nur ca. 0,000000015 Sekunden! Aufgrund dieser extrem kurzen Pulsdauer werden die Behandlungen extrem hautschonend, da kaum thermische Effekte auftreten. Mit dem SINON werden Spezialfälle von Pigmentflecken, Altersflecken, Tätowierungen und Permanent-Make-up besonders hautschonend entfernt. (Zitat: LF-Essen)

Ein langwieriges Kühlen der Haut nach der Behandlung ist nicht mehr erforderlich. Da die Haut kaum belastet wird, kann mit einer höheren Energiedichte behandelt werden. Und dies bedeutet, daß mit dem SINON weniger Behandlungen erforderlich sind, als bei bisherigen Lasertypen.

KTP-Laser (Aura®) Wellenlänge: 532nm

Der kurze Lichtimpuls mit seiner Wellenlänge im sichtbaren Spektralbereich (532 nm, grün) durchdringt die obere Hautschicht gut. In den Blutgefäßen wird die Energie vom roten Blutfarbstoff Hämoglobin absorbiert. Die Gefäße erwärmen sich dadurch kurzzeitig und ziehen sich zusammen und 'verkleben' dauerhaft. Ist der Gefäßdurchmesser zu groß, ist dieser Effekt nicht gegeben. 

Behandlungen mit dem früher benutzten Farbstofflaser führten zu extremen Blauverfärbung der behandelten Areale, dies war speziell im Gesichtsbereich für viele Kunden ein Problem. Bei der Behandlung mit dem KTP-Laser gibt es keine blauen Flecken und der Behandlungserfolg ist wesentlich schneller erkennbar. Leichte Veränderungen können in einer Sitzung ausreichend behandelt werden, für tiefer reichende bzw. großflächige Hautveränderungen werden mehrere Behandlungsdurchgänge benötigt. Die einzelnen Lichtimpulse erzeugen durch die Wärmeabgabe an den zu entfernenden Gefäßen einen kurzen Schmerz, der in aller Regel tolerabel ist.(Zitat: LF-Essen)

Rubin-Laser (Levante®) Wellenlänge: 694nm

Dieser mit extrem kurzem Puls arbeitende Rubin-Laser wurde speziell für dermatologische und kosmetische Behandlungen entwickelt. Es handelt sich um ein schonendes Verfahren, bei dem Hautveränderungen selektiv mit Laserlicht einer bestimmten Wellenlänge (694 nm, rot) bestrahlt werden. Durch die kurzen Lichtpulse zerplatzen quasi die in Frage kommenden Pigmente. Die daraus resultierenden Bruchstücke sind dann entweder in Form einer oberflächlichen Kruste oder über das Lymphsystem abbaubar. Behandelbar sind somit Altersflecke/Pigmentflecke sowie Tätowierungen. Bei den erstgenannten ist oft nur eine Behandlung notwendig. Bei Tätowierungen sind je nach Einzelfall 4 bis ca. 10 Behandlungen erforderlich. Im Allgemeinen kann von einem narbenfreien Ergebnis ausgegangen werden. 

Die einzelnen Lichtimpulse erzeugen durch die Absorption einen kurzen Schmerz, vergleichbar mit einem kleinen Nadelstich. Dieser kurze Schmerz wird auch ohne örtliche Betäubungsmittel sehr gut vertragen und tritt auch in der Regel nur bei den ersten abgegebenen Impulsen auf, bis man sich darauf eingestellt hat. An besonders schmerzempfindlichen Stellen kann eine Stunde vor der Behandlung eine oberflächlich betäubende Creme aufgetragen werden.(Zitat: LF-Essen)

Langpuls-Rubin-Laser (Novalis®) Wellenlänge: 694nm

Der long-pulse Rubin-Laser NOVALIS der Fa. Fotona ist ein hochmoderner Rubinlaser zur dauerhaften Haarentfernung. Die Behandlungsparameter sind so optimiert, dass eine Zerstörung der Haarfollikel sicher erreichbar ist. Das aktuelle Modell des NOVALIS ist in den Punkten Pulsdauer und Hautkühlung nochmals verbessert worden. Messungen mit Hilfe einer Infrarot-Kamera haben gezeigt, dass die Hautoberfläche durch die Hautkühlung auf ca. 6 °C herunter gekühlt wird. Dies ist ein sehr guter Schutz der Hautoberfläche. Durch diese Hautkühlung wird die Behandlung nicht als schmerzhaft empfunden, es handelt sich eher um kleine 'Piekser'. Aufgrund des kleineren Strahldurchmessers wird der Novalis vorwiegend für kleinere Hautareale und Präzisionsbehandlungen wie z.B. an den Augenbrauen eingesetzt. Der NOVALIS hat mit den einfachen Rubinlasern der ersten Generationen nichts mehr zu tun, so dass damalige Nebenwirkungen bezüglich vorübergehender Farbveränderungen an der Haut heute ausgeschlossen werden können. (Zitat: LF-Essen)

Alexandrit-Laser (Arion 2 ®) Wellenlänge: 755nm

Das Licht mit der Wellenlänge 755 nm (reines rotes Licht) durchdringt die oberen Hautschichten sehr gut und wird im Bereich der Pigmentzellen des Haarfollikels absorbiert und in Wärme umgesetzt. Durch eine ausreichende Aufheizung in diesem Bereich kommt es zu einer lokalen Koagulation und das Haarfollikel wird inaktiviert. Die Ankopplung des Laserlichtes ist selektiv für dunkles Pigment, daraus folgt, dass die Wirkung um so besser ist, je dunkler das Haar ist. Zu berücksichtigen ist, dass die Haarfollikel nur in der aktiven Wachstumsphase hinreichend geschädigt werden können, so daß mehrere Behandlungen über einen Zeitraum von gemittelt 9 bis 12 Monaten notwendig sind. (Dabei sollten z.B. für den Gesichtsbereich zwischen 4 und 6 Behandlungen angesetzt werden.) Die Behandlung ist generell schmerzarm. 

Viele anderen auf dauerhafte Ergebnisse abzielenden Behandlungen, wie z.B. die Elektroepilation, aber auch andere Laserbehandlungen zur Haarentfernung werden als wesentlich schmerzhafter empfunden. Das Cryo-Hautkühlsystem des Lasers erzeugt einen kontinuierlichen kalten Luftstrom im gerade behandelten Hautbereich. Dies ist eine unkomplizierte und sehr effektive Hautkühlung zum Schutz der oberen Hautschicht. Die Hautfläche muß nicht mit einem oft als unangenehm empfundenen Kühlgel bestrichen werden. Der Alexandrit-Laser ARION 2 der Fa. Quantel Derma wurde im Oktober 2010 angeschafft und repräsentiert den aktuellen Stand der Lasertechnik zur dauerhaften Haarentfernung. Aufgrund der Wellenlänge von 755 nm und sehr langen Pulsdauern können mit dem ARION 2 nun auch dunklere Hauttypen und noch leicht gebräunte Haut effektiv und nebenwirkungsarm behandelt werden. Die jetzt möglichen Strahldurchmesser bis 14 mm und die Pulswiederholfrequenz bis 4 Schüsse pro Sekunde erlauben auch die Behandlungen großer Flächen in für die Kunden erträglicher Zeit. (Zitat: LF-Essen) 

Soziale Netzwerke

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Social-Media Kanälen! 

            Instagram    

Bewerten Sie uns!  WebWiki (c) Copyright 2012 

Arzt-Schnellsuche

Finden Sie hier Ihren DocTattooentfernung!

Haben Sie eine Frage? Dann schreiben Sie uns doch bitte!
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Neuigkeiten
© Haramis Kalfar Fotolia
"Ein Drittel der Unverträglichkeitsreaktionen auf Tätowiermittel sind wahrscheinlich allergischer…
Eine kleine Blume am Knöchel, ein eleganter Pfeil am Handgelenk, oder ein bunter japanischer…
Porträt Dr Algermissen Avantgarde Lasermedizin Berlin Copyright 2019
Berlin/Werbung. Wer schon länger mit dem Gedanken spielt sich seine mittlerweile ungeliebte…