Wie finde ich einen Experten für meine Laser-Tattooentfernung?

Für diese und weitere Fragen haben wir für Sie in unserer Check-Liste ein paar nützliche Tipps zusammen gefasst.

 

  • Fachliche Qualifikation

Im Allgemeinen verfügt ein Experte über detailliertes Sach- und Fachkundewissen und umfangreiche Erfahrung zu seinem Fachgebiet. Bei der Laser-Tattooentfernung sollte sich dies nicht nur auf den medizinischen Teil der Dermatologie beschränken, sondern ebenfalls die Sachkunde über Lasertechniken und -anwendungen und die Fachkunde zu Tätowierungen und Pigmenten abdecken.

 

  • Beratungsgespräch und Untersuchung

Haben Sie sich für einen Laser-Anbieter entschieden, dann lassen Sie sich zu Ihrer Tattooentfernung umfangreich beraten. Der Laser-Experte nimmt sich hierfür ausgiebig Zeit, um Ihre betroffene Tätowierung oder auch Ihr Permanent Make-up zu begutachten und Sie über die anstehende Lasertherapie bis hin zu Nachsorgehinweisen, mögliche Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären und unter bestimmten Voraussetzungen von Laserbehandlungen abzuraten und/ oder alternative Behandlungsmethoden zu empfehlen. Achten Sie darauf, ob Sie eine gewisse Routine mit einem solchen Beratungsgespräch erkennen. Wird Ihnen die Laserbehandlung verständlich und ausgiebig erläutert und Anschauungsmaterial dazu verwendet?

 

  • Behandlungsablauf und Kosten

Bevor mit der Laserbehandlung begonnen wird, sollte Ihnen ein Kostenüberblick (Angebot) vorliegen und zwar noch bevor Sie einen Behandlungsvertrag unterschreiben. In den meisten Fällen ist es so, dass die Größe und Professionalität Ihrer Tätowierung die ausschlaggebenden Kriterien für die Preisgestaltung sind. Hilfreich ist es, die Tätowierung bzw. das zu behandelnde Hautareal auszumessen. In vielen Fällen werden zudem kostenlose Probebehandlungen an kleinen unscheinbaren Stellen Ihrer Tätowierung durchgeführt, um konkretere Aussagen zum Behandlungsanzahl und -verlauf zu prognostizieren. Achten Sie drauf, dass Sie nie zu einer Vertragsunterschrift gedrängt werden.

 

  • Zur Laserbehandlung in die Klinik oder in die Praxis

Das spielt eigentlich keine Rolle, solange die personelle und räumliche Ausstattung den Anforderungen einer qualitativ hochwertigen und kompetenten Laserbehandlung entspricht. Wichtig hierbei ist für Sie zu erfragen, an wen Sie sich in Notfällen oder Fragen zur Nachsorge wenden können.

 

  • Wann man misstrauisch werden sollte

Der beste Entscheidungshelfer ist meinst der eigene Bauch. Hören Sie auf ihn und verlassen Sie die Laserpraxis, wenn er der Meinung ist. Niemand zwingt Sie zur Laserbehandlung. Achten Sie drauf, ob im Beratungsgespräch auf all Ihre Fragen eingegangen wurde, Sie über mögliche Risiken, Nebenwirkungen und Nachsorge aufgeklärt, und ob eine Voruntersuchung bzw. Anamnese durchgeführt wurde.

 

Gebührenordnung für Ärzte (GÖÄ)

Die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) regelt die Abrechnung der ärztlichen Leistungen außerhalb der vertragsärztlichen Versorgung in Deutschland.

Hygiene in der Arztpraxis: Aktualisierter Leitfaden der KBV

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat dieses Jahr eine Neuauflage des Hygieneleitfadens für Arztpraxen veröffentlicht.

Diploma in Aesthetic Laser Medicine (D.A.L.M.-Studium)

Die Universität Greifswald bietet als erste Hochschule in Europa einen postgradualen Studiengang für Ästhetische Lasermedizin an. Der internationale Weiterbildungsstudiengang wird mit dem Grad Diploma in Aesthetic Laser Medicine, D.A.L.M. abgeschlossen.