Neuigkeiten

In diesem Forum finden Sie alle News zum Thema Tattooentfernung. Sie haben die Möglichkeit Blog-Einträge zu kommentieren und ärztliche Ratschläge einzuholen.

Bitte beachten Sie, dass Ihre Kommentare und Fragen öffentlich zugänglich und von jedermann einsehbar sind.
Für ein persönliches Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte an Ihren Dermatologen.

Schulter Tattoo Copyright (c) 2013 Doctare GmbH
(Quelle: Portal der Schönheit zum Thema Tattooentfernung) Tätowierungen (Tattoos), die nicht mehr erwünscht sind, können durch mehrere Behandlungsmöglichkeiten entfernt werden. Dazu gehören unter anderem eine Laserbehandlung, eine chirurgische Entfernung oder eine Hautabschleifung (Dermabrasion) im Bereich der Tätowierung. Da eine Tattooentfernung nur sehr selten ein vollkommen zufriedenstellendes Ergebnis erreicht, sollten sich Personen vor dem Tätowieren genau überlegen, ob sie sich die dauerhafte Körperverzierung wirklich wünschen. Wann wird eine Entfernung von Tattoos durchgeführt? Die Tattooentfernung kann bei Tätowierungen vorgenommen werden, die der Patient nicht mehr haben möchte. Bei einer Tätowierung handelt es sich um Farbstoffe, die in die Haut eingebracht wurden oder aus anderen Gründen in die Haut gelangt sind. So kann z. B. Schwarzpulver bei einer Explosion in die Haut eindringen. Aus Gründen der Verzierung werden Tattoos durch bestimmte Maßnahmen eingearbeitet. 
Die gestalterischen Möglichkeiten sind unbegrenzt. Es können einfarbige und bunte Bilder, Muster, Zeichen oder Schriftzüge angelegt werden. Tätowierungen werden aus ästhetischen Gründen gestochen. Sie können auch die Verbundenheit mit einer Person oder mit einer Gruppe zum Ausdruck bringen. Der Träger kann damit einen Protest ausdrücken und sich damit gegen das Gewöhnliche abgrenzen. Oftmals wird das Tattoo aber lediglich als eine Art Körperschmuck beziehungsweise Mode gewünscht. Das Farbpigment wird meist durch Stechen mit einer Nadel in die mittlere Schicht der Haut (Dermis) befördert. Dazu wird normalerweise eine Tätowiermaschine mit mehreren Nadeln verwendet. Eine Art Tätowierung kann auch verloren gegangene körperliche Merkmale optisch wiederherstellen, z. B. zur Imitierung einer Brustwarze. Des Weiteren kann durch ein Tattoo ein so genanntes Permanent Make-up erreicht werden.

 Eine Entfernung der Tätowierung kann aus mehreren Gründen gewünscht werden. Der Träger mag es oft nicht mehr, weil es als Modeerscheinung veraltet ist oder es nicht mehr schön aussieht. Auch kann eine Erinnerung an Personen, Gruppen oder Vorkommnisse, die durch das Tattoo ausgedrückt wird, nicht mehr gewollt werden. Des Weiteren wird eine Tätowierung manchmal entfernt, um Nachteile im Beruf zu verhindern. In einigen Fällen entstehen durch das Anlegen der Tätowierung Narben, die auch entfernt werden können.   Behandlungsmöglichkeiten   Welche Möglichkeiten für eine dauerhafte Tattooentfernung gibt es?   Ein Tattoo kann auf verschiedene Weise mehr oder weniger gut beseitigt werden. Die Wahl des Verfahrens hängt mit der Größe, Form sowie auch der Farbe zusammen. Die Entfernung einer Tätowierung sollte immer professionell durchgeführt werden, z. B. von einem Hautarzt. Meist hat ein Arzt leistungsstarke Gerätschaften (z. B. Laser), zudem hat er eine entsprechende Ausbildung und kann z. B. auch eventuelle im Tattoo liegende Muttermale beurteilen.   Folgende Verfahren, eine Tätowierung dauerhaft zu entfernen, wurden entwickelt:  Laserbehandlung: Eine Laserbehandlung zur Tattooentfernung kann diversen Geräten z. B. mit einem Rubin- Laser, einem Alexandrit-Laser, einem YAG-Laser, oder auf etwas andere Weise mit einem Erbium-Laser oder einem CO2-Laser durchgeführt werden. Allgemein wird das Weglasern eines Tattoos als die beste Maßnahme zur Beseitigung angesehen. Als Laser werden stark gebündelte Lichtstrahlen bezeichnet. Gezielt eingesetzt, können sie Farbpigmente einer Tätowierung zerstören. Die Narbenentstehung ist meist nur sehr gering, da de Lichtblitz nur äußerst kurz dauert und daher umliegendes Gewebe kaum beeinträchtigt. Die Reste des Pigments werden über die Lymphflüssigkeit und über das Blut abtransportiert. Übertätowieren (Cover Up): Eine geschickte Lösung besteht nicht selten darin, das Tattoo überzutätowieren. Das nicht mehr gewollte Tattoo kann in ein neues Tattoo integriert werden. Es kann auch ein Teil der Tätowierung (z. B. ein unerwünschter Schriftzug) zunächst weg gelasert werden, um es dann ergänzen zu können. Chirurgische Entfernung (Exzision): Nicht allzu große oder ausgedehnte Tätowierungen können auch durch eine Operation herausgeschnitten werden. Die Wunde nach Entfernung eines kleineren Tattoos kann direkt mit einer Naht verschlossen werden. Es kann sich ein zackenförmiges Ausschneiden empfehlen, damit die Ränder exakt aneinandergefügt werden können. Manchmal sind spezielle Methoden zur Hautüberführung oder Hautdehnung notwendig. Das Herausschneiden eines Tattoos kann auch mehrere Operationssitzungen nacheinander erfordern (serielle Exzision). Hautabschleifung (Dermabrasion): Es handelt sich um eine Methode, bei der die oberen Hautschichten mit einer Fräse oder einem Sandstrahlgerät abgetragen werden. Dies kann sich in bestimmten Fällen zur Entfernung einer Tätowierung eignen. Die Haut wächst dann wieder nach. Chemisches Peeling: Dazu werden Chemikalien (z. B. Fruchtsäure) auf die Haut gebracht, durch das sich einige Hautschichten abschälen. Wie die Hautabschleifung kann sich das Peeling unter bestimmten Umständen dazu eignet, das Tattoo herauszuätzen. Diathermie: Durch elektrischen Strom, der in die Haut geleitet wird, wird Hitze erzeugt. Der Farbstoff löst sich auf („verbrennt"), aber auch umgebende Zellen sterben ab. Nach der Behandlung wird das abgestorbene Gewebe mitsamt Pigment nach außen abgestoßen und die Haut erneuert sich von innen. Waterjet-Cutting: Dabei wird die Haut mit einem Wasserstrahl aufgeschnitten, um an die Farbpigmente heranzukommen. Sie werden aus der Haut herausgespült. Für die Behandlung ist eine Vollnarkose notwendig.   Weitere, sehr selten eingesetzte Methoden wie z.B. Magnetbehandlung, Kältebehandlung, Infrarotbehandlung, Einbringen einer Pigment-bindenden oder auflösenden Substanz unter die Haut. Versuchsweise wird z. B. auch tätowierte Haut herausgeschnitten, in einem Labor gespalten, der Farbstoff entfernt und die Haut dann wieder eingepflanzt.   Mögliche Komplikationen   Alle Methoden können zu Komplikationen führen! Das Risiko für bestimmte Komplikationen variiert zwischen den Vorgehensweisen. Bei der Entfernung einer Tätowierung kann es z. B. zu Blutungen und Nachblutungen kommen, Infektionen sind möglich, Wundheilungsstörungen und Narben können sich ergeben. Die Haut kann sich verziehen und einen Zug auf das Gewebe ausüben. Oftmals verbleiben Farbanteile des Tattoos in der Haut.   Erfolgsaussichten der Entfernung eines Tattoos   Die Erfolgsaussichten sind unterschiedlich. Dies variiert zwischen den einzelnen Methoden aber auch zwischen der jeweiligen Tattoogröße und den verwendeten Farbstoffen. Ein Befund wie vor der Tätowierung kann in aller Regel nicht wiederhergestellt werden, da oft Reste des Farbpigments in der Haut bleiben und Narben entstehen können. Meist handelt es sich bei der Entfernung mit dem Laser um die beste Methode, da nur selten deutliche Narben entstehen. Eine definitive, komplette Entfernung des Tattoos ist nur durch eine Operation (Exzision) möglich, was mit dem Nachteil erkauft wird, dass stets eine mehr oder weniger deutliche Narbe entsteht.   Quelle: http://www.portal-der-haut.de/hautgesundheit/behandlungen/aesthetische-d...             
10363667 m copyright fotolia 2012
Sehr geehrter Damen und Herren,   willkommen bei DocTattooentfernung, Ihrem Netzwerk rund um eine professionelle Entfernung von ungewünschten Hautpigmenten mittels lichttherapeutischer Behandlung durch einen Mediziner. Neben unserer umfangreichen und informativen Webseite, möchten wir Ihnen in diesem Blog alle Neuigkeiten und Wissenswertes zum Thema Tattooentfernung, angewandter Technik und vor allen Dingen zum ausgewählten Lasertherapeuten mitteilen. Uns geht es dabei vor allen Dingen darum, eine klare und ehrliche Sprache zu sprechen – kein medizinisches Fachchinesisch. Gemeinsam mit uns können Sie diskutieren, kommentieren und nach Anmeldung auch eigene Blog-Beiträge einfügen. Wir freuen uns drauf!   Tattooentfernung – professionell, qualitativ und effektiv ist unser Ziel. Ihr wichtigstes Organ, die Haut, steht neben Ihrer Gesundheit bei all unseren Tätigkeiten und Behandlungsmethoden im Mittelpunkt. Beste Ergebnisse und zufriedene Patienten sind das Ergebnis langjähriger Erfahrung. Unsere ausgewählten Dermatologen arbeiten mit modernster Lasertechnologie und bilden sich auf Kongressen, Workshops und Schulungen kontinuierlich weiter. Zudem sind sie Dank der Zusammenarbeit mit internationalen Laserproduzenten und -lieferanten durchweg auf dem neuesten Wissenstand der Entwicklung. Nach einem intensiven und individuellen Beratungsgespräch mit einem unserer Netzwerk-Dermatologen vor Ort, werden zur Behandlung die energiereichen Lichtstrahlen des medizinischen Lasers genutzt, um selektiv die Farbpigmente Ihrer Tätowierung zu beseitigen. Hierbei wird mit verschiedenen Licht-Wellenlängen gearbeitet. Abhängig von Farbe, Größe, Tiefe und Professionalität des Tattoos aber auch Ihrer eigenen körperlichen Konstitution und Nachsorge, führt eine Laserbehandlung i.d.R. nach 6 – 12 Wiederholraten im Abstand von 4 bis 6 Wochen zum Erfolg.   Auf unseren Seiten für Patienten finden Sie Hinweise und wichtige Informationen zum Thema Tattooentfernung! Denn Eines sollten Sie vorab unbedingt wissen! Nicht jede Tätowierung kann auch zu 100% mit dem Laser entfernt werden.   Viel Spaß beim Durchstöbern, Ihr Team von DocTattooentfernung
Copyright (c) 2012 Set-Foto Dr. Adler
Laser-Days mit dem "BiAxis QS Medical Laser by HLS“ im Haut- und Laserzentrum Potsdam/ Berlin Berlin, August 2012  Wer schon länger mit dem Gedanken spielt, seine unschönen und ungeliebten Tattoos entfernen zu lassen, hat in den kommenden Tagen die Chance, das von einer der führenden Dermatologinnen in Berlin durchführen zu lassen: Frau Dr. med. Yael Adler, als Expertin für Hautfragen auch bekannt aus Hörfunk und TV sowie Autorin mehrerer wissenschaftlicher Fachveröffentlichungen, bietet in ihren Praxisräumen im Haut- und Laserzentrum Berlin im Grunewald die Behandlung mit dem neuen „BiAxis QS Medical Laser by HLS“ an. Dabei handelt es sich um eines der neuesten medizinischen Lasersysteme, die derzeit auf dem deutschen Markt zu finden sind. Entwickelt wurde der Laser von der Hypertech Laser Systems GmbH (HLS) in Lübeck, Deutschlands wichtigstem Standort für die Entwicklung von medizinischer Lasertechnologie und Partner von DocTattooentfernung. In Zusammenarbeit mit der Universitätsklinik Schleswig-Holstein, dem medizinischen Laserzentrum und der Hochschule Lübeck erforscht und entwickelt das Unternehmen u.a. neue Lasertechnologien für ästhetische und medizinische Anwendungen. Bei dem von HLS entwickelten QS- Laser handelt es sich um einen Mehrzwecklaser, der für eben solche unterschiedlichen Anwendungen geeignet ist. Ob die Tattooentfernung oder die Behandlung von Altersflecken oder Hyperpigmentierungen, mit dem „BiAxis QS Medical Laser“ lassen sich die unterschiedlichen Hautproblematiken sanft, hautschonend und vor allen Dingen effektiv behandeln. Der Laser basiert auf einem (gütegeschalteten) Q-switched Nd:YAG Lasersystem, der Dank seiner unterschiedlichen Wellenlängen nahezu alle Pigmente unabhängig von Farbe, Tiefe und Professionalität sanft wieder entfernen kann. Durch die sehr kurze Impulsdauer, hohe Energiedichte und am Handstück einstellbare Spotgröße des Laserlichtes können Farbpigmente selektiv erfasst und schmerzarm pulverisiert werden. „Der BiAxis QS Medical Laser ist ein professionelles medizinisches Werkzeug höchster Qualität, dass durch seine einfache, sichere und intuitive Bedienbarkeit für ein zügiges und erfolgreiches Behandlungsergebnis beim Patienten sorgt“, sagt Thomas Sembt, Geschäftsführer der Doctare Medical Services UG. Bei den Laser-Days im Haut- und Laserzentrum Berlin im Grunewald profitieren potentielle Interessenten in den kommenden Monaten also gleich in zweifacher Weise: Sie werden nicht nur mit der neuesten und sichersten Lasergeneration behandelt, sondern mit Frau Dr. Yael Adler auch von einer der führenden Berliner Dermatologinnen und absoluten Expertin auf dem Gebiet. Das garantiert im höchsten Maße Sicherheit und Kompetenz. Denn eine Tattooentfernung mittels Laser ist nicht ganz ohne Risiko behaftet. Die Behandlung sollte immer von einem Laserspezialisten durchgeführt werden, denn „durch die Freisetzung von Farbpartikeln in der Haut kann es zum Beispiel zu allergischen Reaktionen kommen, die bis zum allergischen Schock reichen können. In diesem Fall ist es gut, einen Mediziner zu haben der weiß, wie man mit solchen Risiken und Nebenwirkungen umgeht und diese behandeln kann“, rät Frau Dr. Adler.   Der BiAxis QS Medical Laser und die Behandlungsmethode: Q-switched Nd:YAG Laser zeichnen sich durch eine besonders hautschonende und schmerzarme und erfolgreiche Behandlung aus. Die zum Einsatz kommenden Systeme sollten die europäischen CE Richtlinien für medizinische Geräte erfüllen und von VTT Finland oder TÜV-Rheinland zertifiziert sein. Bei der Behandlung mit dem Q-switched Nd:YAG Lasersystem wird die tätowierte Hautstelle punktweise behandelt. Dabei werden die Farbpartikel für Nano-Sekundenbruchteile auf mehrere hundert Grad Celsius erhitzt. Die Partikel zerfallen dabei in Kleinstteilchen und können so über das Lymphsystem auf natürliche Weise abtransportiert werden. Die Behandlung führt i.d.R. – je nach Größe, Alter, Professionalität und Farbgebung der Tätowierung – nach sechs bis zwölf Behandlungen zum Erfolg. Weitere Informationen zu Behandlungen von Frau Dr. Adler finden Sie unter www.dradler-berlin.de.
Tattooentfernung Nd YAG Laser (c) Copyright Doctare GmbH 2013
Die häufigste Frage aller Fragen ist: "Wie lange dauert es, bis mein Tattoo entfernt ist?" Die Antwort darauf lautet im Allgemeinen - je nach Größe, Alter und Professionalität des Hautbildchens, hängt es neben der verwendeten Laser-Technik noch von der eigenen körperlichen Konstitution und vor allen Dingen der Geduld und Einhaltung der Nachsorgehinweise des Patienten ab. Eine Tattooentfernung mittels Lasersystem ist zwar die schonendste und schmerzärmste Behandlungsform, doch eine erfolgreiche Lasertherapie beinhaltet auch die Mitarbeit des Patienten. Der hochenergetische Lichtstrahl des Lasers zertrümmert im Nanosekundenbruchteil die unter der Haut feststeckenden Farbpigmente, die über das Lymphsystem mit großem körperlichen Aufwand abgebaut und abtransportiert werden. Sie können den Heilungsprozess der Haut verbessern und beschleunigen, indem Sie z.B. Ananassaft trinken und die behandelte Hautstelle vor UV-Licht und anderen Umwelteinflüssen schützen. Dies ist nur ein kleiner Teil der empfohlenen Nachsorgehinweise. Geben Sie Ihrem Körper zwischen den Therapiesitzungen genügend Zeit, um sich zu regenerieren. 4 bis 6 Wochen sind eine gute Zeitspanne, damit sich die körpereigenen Makrophagen um die winzigen Farbpigmente kümmern können und sie über das Lymphsystem aus der Haut abtransportieren. Zum Ende der Lasertherapiesitzungen (letzte und vorletzte) empfehlen wir sogar noch längere Zeitabstände von 9 bis 12 Wochen Erholungsphase der Haut.  Sie werden sehen, dass sich Ihre Tätowierung von Woche zu Woche immer weiter aufhellen wird. Überstrapazieren Sie Ihren Körper nicht und pflegen Sie die Körperstelle ausgiebig. Unter Einhaltung aller Nachsorgehinweise und Verwendung der richtigen Technik durch einen ausgebildeten Mediziner, erhalten Sie nach 6 bis 12 Sitzungen ein excelentes Ergebnis. Weitere Empfehlungen, Informationen zu Risiken, Nebenwirkungen und Nachsorgehinweisen erhalten Sie bei uns oder in einem Beratungsgespräch bei Ihrem Dermatologen in Ihrer Nähe.

Seiten

Soziale Netzwerke

Weitere Informationen finden Sie auf unseren Social-Media Kanälen! 

            Instagram    

Bewerten Sie uns!  WebWiki (c) Copyright 2012 

Arzt-Schnellsuche

Finden Sie hier Ihren DocTattooentfernung!

Haben Sie eine Frage? Dann schreiben Sie uns doch bitte!
To prevent automated spam submissions leave this field empty.
Neuigkeiten
1960 erstmals technisch umgesetzt, gelten Laser heute als vielseitig einsetzbare Geräte – ebenso zu…
  (...) Dass frische Tattoos nicht in die Sonne gehören und Chlor- sowie Salzwasserkontakt…
  Ärztin für Allgemeinmedizin und ästhetische Medizin Frau Dr. med. univ. Petra Hirtler behandelt…