Unsere Laserologen bei DocTattooentfernung sind studierte Ärzte, Dermatologen und Laser-Profis, die mit modernster und hochwertiger Lasertechnologie arbeiten, um Tätowierungen hautschonend und effektiv zu entfernen.

Das prinzipiell sanfteste Verfahren für eine erfolgreiche Tattooentfernung, oder auch Cover-up Vorbereitung, erfolgt durch Anwendung eines sogenannten gütegeschalteten Nanosekunden Q-switched Nd:YAG-Lasersystems. Alternativ werden seit einiger Zeit in einigen Praxen und Kliniken dafür auch Alexandrit- und/ oder Nd:YAG- Pikosekunden-Lasersysteme eingesetzt.


Je nach eingebrachtem Tätowiermittel, dessen Farbe und verzierter Körperstelle, können für ein buntes Tattoo auch verschiedene Lasersysteme mit unterschiedlichen Lichtwellenlängen zum Einsatz kommen. Es empfiehlt sich daher Dermatologen mit mehreren und speziellen Lasergeräten in der Praxis oder Klinik aufzusuchen. Angaben zur jeweiligen Laserausstattung erhalten Sie u.a. über die Webseiten unserer Ärzte über den Button ‚Arztsuche‘.

Die Lasertherapie

Eine Lasertherapie beginnt immer mit einem intensiven, ausführlichen und persönlichen Beratungsgespräch. Dabei wird Ihr Gesundheitszustand abgefragt (Anamnese). Dieser soll Hinweise auf mögliche Risiken, Nebenwirkungen, aber auch den möglichen Verzicht einer Tattooentfernung mittels Laser geben. Zudem sollte ein kleines Areal der ungeliebten Tätowierung vorab zur Probe behandelt werden. Darauf folgend können genauere Aussagen zum bestmöglichen Therapieverlauf, Auswahl des optimalen Lasersystems und zur Dauer der Behandlung getroffen werden. 

Bitte bedenken Sie, dass sich nicht jede Tätowierung auch zu 100 Prozent entfernen lässt!!

Der Erfolg einer professionellen Laserbehandlung hängt dabei auch von Ihrer Mitarbeit und Geduld ab. Eine Lasertherapie wird immer auf Sie persönlich und Ihre individuelle Tätowierung ausgerichtet. Pauschale Angaben zu Kosten, Dauer und Verlauf Ihrer persönlichen Behandlung können von uns hier somit nicht seriös gegeben werden. Nach der Lasersitzung bekommen Sie genaue Hinweise zur Nachsorge und Pflegemitteln, um die behandelten Hautareale zu beruhigen und zu schützen. Diese sind unbedingt von Ihnen einzuhalten, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erhalten.

Haben Sie Fragen, dann schreiben Sie uns gerne eine Email oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 30 – 80 10 59 99

Die Tattooentfernung mit Laser

Stechen einer Tätowierung

Die energiereichen Lichtimpulse des medizinischen Lasers werden genutzt, um zielsicher die eingekapselten Farbpigmente der Tätowierung zu zersprengen.

Photodekompositionseffekte (sogn.: photoakustische bzw. photomechanische Effekte; bei Pikosekundenlasern mit Fokuslinsen spricht man von Photoionisierung). Bei dem im Nanosekundenbereich (ns – milliardstel Sekunde, oder schneller Pikosekunde ps – Billionstelsekunde) erzeugten Lichtblitz, werden die umliegenden Hautstellen weitestgehend geschont. Je kürzer der Lichtimpuls des Lasersystems ist, umso weniger Schaden nimmt das umliegende Hautgewebe. Dabei dienen zudem unterschiedliche Laser-Paramter-Einstellungen, wie Größe des Laserspots, Eindringtiefe in die Haut und Energie-Dichte (in J/Qcm) dazu, Ihre ungewünschten Farbpartikel in der Haut selektiv zu zertrümmern.  

Die nun zerkleinerten Pigmentfragmente werden mittels der körpereigenen Mechanismen über das Lymphsystem abtransportiert. Dieser Prozess kann 4 bis 6 Wochen (und länger) andauern. Die Tätowierung wird sich von Tag zu Tag aufhellen. Da nicht alle Farbpartikel sofort bei der ersten Behandlung vom Laser erfasst und aufgebrochen werden, wiederholt man den Vorgang so lange, bis keine Tätowiermittel mehr in der Haut zu sehen sind.

Je nach Farbe der Tätowierung wird dabei mit verschiedenen Wellenlängen und Lasersystemen gearbeitet.

Laserbehandlung eines Tattoos
Laserbehandlung eines Tattoos

Abhängig von der jeweiligen Tattoofarbe kommen unterschiedliche Piko- oder Nanosekundenlaser mit verschiedenen Licht-Wellenlängenbereichen und Energie-Effizienzen zum Einsatz. Unterschieden werden hierbei unter anderem der Rubin-Laser (Wellenlänge 694nm), der Alexandrit-Laser (Wellenlänge 755nm) und der Nd:YAG-Laser (Wellenlängen 1064nm/ 532nm), um die gängigsten Lasertypen für die Tattooentfernung zu nennen.

Dunkele Farben mit einem hohen Anteil an Carbon Black wie dunkelblau, dunkelgrau und schwarz, lassen sich in der Regel besser entfernen. Sie absorbieren das Laserlicht äußerst effizient. Helle Farben wie hellgrün, gelb, orange oder weiss reflektieren das Licht stärker und es bedarf eines höheren Aufwandes. Das Beimischen von Titandioxid (weiß-Pigment) in den Farbgebungen, macht die Laserbehandlung derweil komplizierter und aufwändiger. Das Pigment Weiß reflektiert das Laserlicht sehr stark. In Abhängigkeit von Tätowiermittel und dessen Zusammensetzung, Einstichtiefe, Alter, Größe, betreffende Körperstelle und Professionalität der Tätowierung, aber auch der jeweiligen eigenen körperlichen Konstitution des Tattoo-Trägers, reagiert die Haut und jede Tätowierung sehr individuell auf die Lasertherapie.

Auch das Schmerzempfinden bei der Laser- Tattooentfernung ist sehr unterschiedlich. Den Einen erinnert es an das Gefühl beim Stechen des Tattoos. Der Andere vergleicht es mit kleinen, heißen Fettspritzern auf der Haut. In der Regel reicht eine Kühlung vor, während und auch nach der Behandlung aus. Bei Bedarf wird mit Betäubungscremes vor der Behandlung gearbeitet. Pflegeprodukte nach der Laserbehandlung helfen bei rascher Entspannung und Heilung der Haut. Ihr(e) LaserologeIn wird Ihnen bei Fragen dazu gezielte Tipps geben. Die Laserbehandlung selber verläuft sehr zügig und ermisst sich regulär an der Größe der Tätowierung.

Lassen Sie sich bitte immer ausführlich von einem ausgebildeten Lasertherapeuten zur Tattooentfernung und den möglichen Risiken & Nebenwirkungen beraten! Das ganze Themengebiet rund um die Tätowierung und Laser- Tattooentfernung und deren möglichen gesundheitlichen Auswirkungen ist noch sehr wenig erforscht.

Den Dermatologen/ Laserologen in Ihrer Nähe finden Sie über die Arztsuche-Funktion auf unserer Seite.